Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Ihre Fachaussteller

Wir freuen uns, dass wir die folgenden renommierten Fachaussteller für den LVR-Vergabetag gewinnen können und darauf, dass Sie in der vortragsfreien Zeit dort interessante Themen finden und Gespräche führen können.

Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung (KNB)

Bild Großansicht

Die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung beim Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (KNB) unterstützt öffentliche Auftraggeber bei der Berücksichtigung von Kriterien der Nachhaltigkeit bei Beschaffungsvorhaben.
Mit einem Beschaffungsvolumen von über 350 Mrd. € im Jahr – das sind ca. 13% des Bruttoinlandprodukts – hat die öffentliche Hand einen entscheidenden Anteil an der Nachfrage nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen. Bei rund 30.000 Vergabestellen im Bund, in den Ländern und bei den Kommunen ist der Wissenstransfer und -austausch ein wichtiger Bestandteil zur nachhaltigen Entwicklung.

Daher hat die KNB folgende Aufgaben:

  • Gezielte Information, Schulung und Aufklärung der Vergabestellen von Bund, Ländern und Kommunen in Bezug auf eine nachhaltige öffentliche Beschaffung. Dies erfolgt über E-Mail oder über eine Telefonhotline.
    Im Einzelfall werden Beratungen und Schulungen auch vor Ort durchgeführt.
  • Erstellen von Beschaffungsleitfäden, Informationsbroschüren und Newslettern zum Thema nachhaltige Beschaffung.
  • Aufbau und Betreuung eines Expertengremiums zum Themenkreis nachhaltige Beschaffung, dessen Aufgabe es ist, die KNB bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu unterstützen.
  • Entwicklung neuer Ideen, Betrachtungsweisen und Ansätze um die Nachhaltigkeit dauerhaft in die Handlungsweise öffentlicher Auftraggeber aller Ebenen zu verankern.
  • Erstellen und Betreiben der Informationsplattform.

Akademie des Deutschen Vergabenetzwerkes

Bild Großansicht

Die DVNW Akademie ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für Weiterbildungen im Vergaberecht und öffentlichen Auftragswesen. Aufgrund des einzigartigen Zugangs zu unseren Mitgliedern im Mitgliedernetzwerk DVNW haben wir Zugriff auf die besten Referenten aus der Beschaffungspraxis für das jeweilige Spezialthema. Dadurch stehen wir ausnahmslos für ein sehr hohes Niveau unserer Veranstaltungen ein. Die von uns angebotenen Seminare richten sich an Einsteiger im Vergaberecht sowie an Teilnehmer, die bereits ein Grundlagenwissen mitbringen. Das vollständige Seminarprogramm finden Sie unter dem unten stehenden Link. Gerne bieten wir auch Inhouse-Schulungen zu Ihrem gewünschten Thema an.

Kompetenzzentrum für innovative Beschaffung

Bild Großansicht

Das Kompetenzzentrum innovative Beschaffung wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durch den Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) geführt.

Der BME ist der Fachverband für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik. Er ist Dienstleister für rund 9.000 Mitglieder unterschiedlicher Branchen. Der BME repräsentiert über seine Mitgliedsunternehmen ein jährliches Einkaufsvolumen von 1,25 Billionen Euro.

Zielsetzung des BME
Die zentralen Aufgaben des BME liegen im Know-how-Transfer, in der Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Wissenschaft und des Erfahrungsaustausches für die Beschaffungs- und für die Anbieterseite auf allen Gebieten der Materialwirtschaft, des Einkaufs und der Logistik. Eine wesentliche Zielsetzung des Verbandes besteht darin, zukünftige Trends, Entwicklungen und wirtschaftliche Prozesse mitzugestalten sowie Innovationen zu fördern.

Dauerhafte Innovationsorientierung
Ziel ist, die Innovationsorientierung dauerhaft und mittelfristig im Handlungsraum öffentlicher Einkäufer zu verankern. Dies bedeutet, dass das Verständnis und die Sensibilität des öffentlichen Einkaufs bezüglich seiner strategischen Funktion für die Beschaffungsmärkte gesteigert werden muss.

Praktische Erfahrungen und Best Practice
Gleichzeitig soll am Beispiel praktischer Erfahrungen gezeigt werden, wie innovationsorientierte Beschaffung bereits heute erfolgreich funktionieren kann. Nur durch erfolgreiche Beispiele wird erreicht, dass der oben beschriebene mittelfristige Veränderungsprozess auch tatsächlich angestoßen wird. Im Rahmen des Kompetenzzentrums sollen Bedarfsträger und Vergabestellen ihr Innovationspotenzial stärker als bisher erkennen. Dadurch können strukturelle, organisatorische sowie rechtliche Hemmnisse überwunden werden, um den Anteil von Innovationen in Verwaltung und Wirtschaft zu erhöhen.

Servicestelle zum Tariftreue- und Vergabegesetz (TVgG) im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH)

Bild Großansicht

Seit dem 18. Februar 2017 nimmt das Wirtschaftsministerium die Funktion einer Servicestelle für das Tariftreue- und Vergabegesetz wahr.

Die Servicestelle steht Jedermann zur Verfügung und informiert über die praktische Anwendung des Tariftreue- und Vergabegesetzes in der ab dem 1. April 2017 geltenden Fassung; eine einzelfallbezogene (Rechts-) Beratung kann jedoch nicht erfolgen.
Hinweise und Einzelheiten zur Anwendung des Gesetzes im Vergabeverfahren erhalten Sie zentral über die Vergabeplattform des Landes www.vergabe.nrw.de. Hier finden Sie auch die Verpflichtungserklärungen, Formulierungsvorschläge für die Auftragsbekanntmachung bzw. die Vergabeunterlagen sowie die besonderen Vertragsbedingungen.
Informationen oder Auskünfte zu Tarifverträgen erhalten Sie über das Tarifregister Nordrhein-Westfalen (www.tarifregister.nrw.de).

LVR-Infokom

Bild Großansicht

LVR-InfoKom... derIT-Dienstleister mit Komplettservice
Kommunale IT in ihrer ganzen Vielfalt und Stärke: LVR-InfoKom bietet qualifizierte und zuverlässige IT-Services im gesamten Leistungsspektrum moderner Informationsverarbeitung und -technik. Die Basis hierfür liefert eine mehr als 50-jährige Erfahrung als IT-Dienstleister des Landschaftsverbandes Rheinland. Gemäß der Philosophie des LVR stehen dabei die Bedürfnisse der Menschen im Fokus aller Aktivitäten.

Schulungen:
Im modernen Schulungszentrum in Köln-Deutz werden jedes Jahr über 2.000 Menschen in der praktischen Anwendung von IT für ihre tägliche Arbeit unterrichtet.

IT-Support:
Im InfoKom Service Center werden jährlich rund 50.000 IT-Serviceanfragen kompetent und schnell bearbeitet – sowohl über telefonische Beratung als auch durch eine direkte Unterstützung vor Ort.

Bundesanzeiger Verlag

Bild Großansicht

Die Geschichte des Bundesanzeiger Verlages beginnt 1949 mit der Wiederaufnahme eines geordneten Bekanntmachungs- und Verkündungswesens im Nachkriegsdeutschland. Mit den Publikationen „Bundesanzeiger“ und „Bundesgesetzblatt“ ist der Verlag bis heute für die Veröffentlichung von gesetzlich vorgeschriebenen Bekanntmachungen und Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland verantwortlich.

Zu diesen beiden – mittlerweile elektronisch verfügbaren – Flaggschiffen sowie den ebenfalls elektronisch aufbereiteten Parlamentarischen Drucksachen und den amtlichen Publikationen der EU kommt seit Beginn des Jahres 2007 die gesetzlich betraute Führung der Internet-Plattform www.unternehmensregister.de hinzu. Unter der Überschrift „Evidenzzentrale“ trägt der Verlag als Partner der Gesetzgebung mit diesen Angeboten nach wie vor seiner hoheitlichen Aufgabe der authentischen Verkündung amtlicher Inhalte Rechnung.

Die Verkündung und Verbreitung amtlicher Mitteilungen und Inhalte bilden den namensgebenden Geschäftsbereich des Hauses, daneben gibt es noch zwei weitere erfolgreiche Standbeine: den Bundesanzeiger Fachverlag und den Bundesanzeiger Datenservice (BDS).

Der Bundesanzeiger Fachverlag mit einem kontinuierlich wachsenden multimedialen Angebot in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern ist bekannt als moderner, serviceorientierter und innovationsfreudiger Fachverlag. Klar gegliedert in 6 Themengebiete, bietet er in diesem Geschäftsbereich fachspezifische Informationen für Experten aus Wirtschaft, Behörden, Kanzleien, Verwaltung und Sachverständigenwesen – um nur einige der Zielgruppen zu nennen.

Speziell im Fachbereich Vergabe bietet der Verlag ein umfassendes Programm von Kommentaren über Praxisratgeber, Zeitschriften, Formularen, Datenbanken und Veranstaltungen.