Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Behördenaufbau im Maßregelvollzug

Der Maßregelvollzug ist Aufgabe des Landes. Um diese Aufgabe wahrzunehmen, hat das Land NRW eine eigene staatliche Verwaltungsstruktur geschaffen.

Der Behördenaufbau im Maßregelvollzug ist - wie in der Landesverwaltung üblich – dreistufig.

Oberste Aufsichtsbehörde für den Maßregelvollzug ist das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Es übt die Fach- und Rechtsaufsicht über die Behörde des Landesbeauftragten für den Maßregelvollzug aus.

Der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug ist die für ganz NRW zuständige Mittelbehörde mit Sitz in Düsseldorf. Diese Behörde hat die Fach- und Rechtsaufsicht über die unteren staatlichen Maßregelvollzugsbehörden.

Die unteren staatlichen Verwaltungsbehörden sind die Träger, die in ihren Einrichtungen den Maßregelvollzug vollziehen. Dies sind zum einen die Direktoren der Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL), zum anderen die privaten Träger, die mit Aufgaben des Maßregelvollzugs betraut wurden.