Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Menschenrechte bilden

Menschenrechtsbildung ist dem LVR ein besonderes Anliegen. Daher hat er diesem Thema in seinem Aktionsplan einen eigenen Aktionsbereich gewidmet.

Mit Zielrichtung 9 hat sich der LVR ausdrücklich zur Aufgabe gemacht, systematisch Menschenrechtsbildung im LVR zu betreiben. Dahinter steht die Vorstellung, dass Menschenrechte erst dann umfassend im Verband umgesetzt und beachtet werden, wenn einerseits das Wissen über diese Rechte vorhanden ist, und andererseits die Fähigkeiten, diese Rechte auch tatsächlich für sich selbst oder andere einzufordern.

Menschenrechtsbildung im Sinne des Deutschen Instituts für Menschenrechte umfasst dabei drei Dimensionen: Menschenrechtsbildung informiert konkret über menschenrechtliche Bestimmungen, Menschenrechtsbildung gestaltet menschengerechte Methoden des Lernens und Menschenrechtsbildung befähigt zum konkreten Gebrauch eben jener Rechte.

Konkret kommt das Anliegen der Menschenrechtsbildung im LVR u.a. durch folgende Aktivitäten zum Ausdruck:

  • In Vorträgen und Diskussionsbeiträgen informiert die Stabsstelle Inklusion und Menschenrechte in und außerhalb des Rheinlands über die BRK sowie den besonderen menschenrechtlichen Ansatz des LVR-Aktionsplans. Fragen Sie uns gerne an .
  • Das interne Fortbildungsprogramm des LVR umfasst verschiedene Seminare, in denen sich die LVR-Mitarbeitenden mit den Thema Menschenrechte auseinandersetzen können. Darunter:
    • Einführungsseminar zum Thema „Inklusion und Menschenrechte“, in dem die Stabsstelle Inklusion und Menschenrechte Grundlagenwissen zur BRK sowie zum LVR-Aktionsplan vermittelt.
    • Seminare zur Leichten Sprache und zur Deutschen Gebärdensprache.
    • Sensibilisierungsseminare zum Perspektivwechseln für ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen im LVR.
    • Diversity-Trainings.
  • Ab Herbst 2017 können alle neuen Mitarbeitenden an einem Seminartag teilnehmen, an dem sie zentrale Grundlagen der Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsarbeit im LVR kennenlernen und sich aktiv mit Vorurteilen und Diskriminierungen auseinandersetzen. Sie erhalten einen Einblick, wie sich der LVR insbesondere für die Gleichstellung von Frauen, von Menschen mit Migrationshintergrund und von Menschen mit Behinderungen einsetzt.
  • Der LVR bietet eine Vielzahl an Schulungen und Fortbildungen zum Thema Inklusion. Nähere Informationen hierzu finden Sie zum Beispiel auf der Seite
  • Die Stabsstelle Inklusion und Menschenrechte setzt sich für eine systematische Vernetzung der Akteure im LVR ein, die Bildung anbieten, berät diese bei Projekten zur Menschenrechtsbildung und informiert über aktuelle Bildungsmaterialien (PDF, 117 kB) . Mit einer Zusammenstellung von Fragen (PDF, 246 kB) versucht die Stabsstelle Bildungsakteuren dabei zu unterstützen, einen eigenen Zugang zum Thema Menschenrechtsbildung zu finden.
  • Auch der Öffentlichkeitsarbeit des LVR kommt eine wichtige Rolle zu, wenn es darum geht, öffentliches Bewusstsein für die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Aktivitäten von besonderer Strahlkraft sind der Tag der Begegnung und die Tour der Begegnung.
  • Ein weiteres wichtiges Element der Menschenrechtsbildung ist die kritische Auseinandersetzung des LVR mit seiner eigenen Geschichte. In diesem Kontext hat der LVR bereits eine Vielzahl an Forschungsprojekten umgesetzt.
  • Als Ausdruck seines Einsatzes für gesellschaftliche Vielfalt und ein diskriminierungsfreies Miteinander hat sich der LVR zudem anlässlich des Deutschen Diversity-Tages am 7. Juni 2016 der Charta der Vielfalt angeschlossen.

Nach oben