Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Stadt Land Fluss 2017 eröffnet

LVR und Partner laden zwei Wochen lang zu 86 Veranstaltungen in die Kulturlandschaft des Aachener Landes ein / Eröffnungsfeier im Rahmen des 10. Aachener Obstwiesenfestes in Herzogenrath.

Herzogenrath. 24. September 2017. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat am Sonntag in Herzogenrath feierlich die Veranstaltungsreihe „Stadt Land Fluss“ eröffnet. Eingebettet war die Eröffnung in das 10. Aachener Obstwiesenfest, das zeitgleich mit zahlreichen regionalen Angeboten und Informationsständen rund um das Nell-Breuning-Haus stattfand. Vom 30. September bis 15. Oktober präsentiert der LVR gemeinsam mit anderen Partnern in der Region rund um Aachen ein abwechslungsreiches Programm. Es beinhaltet bekannte und unentdeckte Ziele vor der Haustüre und möchte den Menschen das kulturelle Erbe und die charakteristischen Eigenschaften des Aachener Landes auf vielfältige und unterhaltsame Art und Weise näherbringen und vermitteln. In 16 Tagen werden überall in der Region über 80 Veranstaltungen angeboten, darunter Wanderungen, Bus- und Radtouren, Vorträge, Lesungen und Feste für unterschiedliche Zielgruppen.

Nach einem Grußwort der stellvertretenden Vorsitzenden der Landschaftsversammlung Rheinland, Anne Henk-Hollstein tauschten sich die Hauptprojektbeteiligten zum Thema „Was macht die Vielfalt im Aachener Land?“ aus. Milena Karabaic, Dezernentin für Kultur und Landschaftliche Kulturpflege des LVR, Josef Wegge, Geschäftsführer der Biologischen Station Städteregion Aachen, Dominik Hosters, Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel sowie für das Ehrenamt Dr. Manfred Birmans vom Verein Öcher Platt diskutierten in der von Hubert vom Venn moderierten Talkrunde.

Programm

Prägnante Landschaftselemente und kulturhistorische Besonderheiten der Aachener Region wollen die Stadt Land Fluss-Partner sichtbar machen. Das Aachener Land ist darüber hinaus Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Diese werden bei Exkursionen vorgestellt, zum Beispiel beim Ausritt in ein Biberrevier, zu den Sternrenetten auf der Streuobstwiese, den Fledermäusen im Hürtgenwald, den Strudelwürmern am Wildbach oder bei der Wanderung durch die rekultivierte Indeaue.

Kulinarisch hat die Region im Programm ebenfalls einiges zu bieten, etwa die regionaltypischen Münsterbirnen, heimische Wildkräuter und Säfte direkt von der Obstwiese. Und auch an das jüngere Publikum ist gedacht: Kinder können mit Wasser und Nadel filzen oder unter der Lupe den Mikrokosmos des Aachener Lousbergs erforschen.

Hintergrund

Das Veranstaltungsformat hat von 1966 bis 1976 als Wochenendveranstaltung Tag der rheinischen Landschaft stattgefunden. Eine Wiederbelebung erfolgte auf Anregung der Öffentlichkeit im Jahr 2011 unter dem neuen Obertitel Stadt Land Fluss.

Die zweiwöchige Veranstaltungsreihe startet im zweijährigen Rhythmus jeweils in einer anderen Kulturlandschaft des Rheinlandes:

  • 2011 im Projektraum des Niederbergischen Landes unter dem Motto „Heimat zwischen Wupper und Ruhr“
  • 2013 im Projektraum Unterer Niederrhein unter dem Motto „Typisch Niederrhein?!“
  • 2015 im Projektraum Ville und Umland unter dem Motto „Eine Ville, viele Wege“
  • 2017 im Projektraum Aachen unter dem Motto „Vielfalt im Aachener Land“

Projektraum

Die vom LVR ausgewählten Projekträume von Stadt Land Fluss orientieren sich nicht an kommunalen Grenzen, sondern an kulturlandschaftlichen Einheiten. Und eine solche ist nach einem Fachgutachten zur Kulturlandschaftspflege auch das Aachener Land. Dieses zeichnet sich durch eine ungewöhnlich kleinteilige naturräumliche Differenzierung aus. Bodenschätze prägten die kulturlandschaftliche Entwicklung und führten zur Ausbildung einer industriell-bergbaulichen Verdichtungszone um das Aachener Stadtgebiet herum. Aachen selbst entwickelte sich aus römischen Ursprüngen über eine in Mittelalter als Residenz der karolingischen Könige sehr bedeutsamen Stadt hin zur heutigen Universitätsstadt mit über 260.000 Einwohnern.

Nach Südosten hin wird die Landschaft zunehmend ländlich durch einen Wechsel von Grünland, Hecken und Wäldern geprägt und geht schließlich mit dem Hürtgenwald in die Region der Eifel und den Hohen Venns über. Insgesamt eine sehr vielgestaltige Kulturlandschaft, die ihr Gesicht weiterhin wandelt und gleichwohl Heimat der hier lebenden Menschen ist.

Der Projektraum von Stadt Land Fluss liegt zum überwiegenden Teil in der Städteregion Aachen, der östliche Projektraum umfasst aber auch größere Bereiche des Kreises Düren. Einzelne Angebote reichen auch grenzüberschreitend nach Belgien und in die Niederlande hinein.

Ziele

Die Veranstaltungsreihe soll den Menschen die Kulturlandschaft einer bestimmten rheinischen Region mit ihren Besonderheiten vorstellen. Möglichst viele regionale Partner sollen hierfür in einem Netzwerk zusammenarbeiten, neue Kooperationen sollen angeregt werden.

Das Veranstaltungsspektrum beinhaltet Angebote für alle Zielgruppen. Besonderer Wert wird auf Veranstaltungen gelegt, die von Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen genutzt werden können – ganz im Sinne der Inklusion.

Beteiligte

Hauptpartner bei Stadt Land Fluss sind die Biologischen Stationen im Rheinland und der Naturpark des jeweiligen Projektraums, aber auch weitere lokale Akteure. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von der LVR-Abteilung Kulturlandschaftspflege.

Die Kooperationspartner von Stadt Land Fluss 2017 - „Vielfalt im Aachener Land“ sind:

  • Biologische Station Städteregion Aachen
  • Biologische Station Düren
  • NABU-Naturschutzstation Aachen
  • Naturpark Nordeifel
  • sowie rund 50 weitere Partner (Vereine, Verbände, Institutionen)

Die Schirmherrschaft von Stadt Land Fluss 2017 hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet übernommen.

Das Gesamtprogramm ist erhältlich bei der LVR-Abteilung Kulturlandschaftspflege per Mail unter rheinische-landschaft@lvr.de oder telefonisch unter 0221 809-2512. Es steht außerdem als Download unter www.rheinische-landschaft.lvr.de zur Verfügung.

Wenn Sie Bildmaterial zu einzelnen Terminen benötigen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Till Döring
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel. 0221 809 77-37
till.doering@lvr.de

Bilder zum Download

  1. Zwei Frauen und ein Mann mit Programmheften in der Hand.

    Beim Stadt Land Fluss-Auftakt: LVR-Kulturdezernentin Milena Karabaic, Guido Kohlenbach (LVR-Fachbereichsleiter Regionale Kulturarbeit) und Anne Henk-Hollstein, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland. Foto: Guido Schiefer/LVR.

    Download Bild (JPG, 1,08 MB)
  2. Eine Frau aun einem Verkaufsstand für Äpfel reicht einer Familie einen Apfel.

    Den Rahmen der Auftaktfeier bildete das 10. Aachener Obstwiesenfest rund um das Nell-Breuning-Haus. Foto: Guido Schiefer/LVR.

    Download Bild (JPG, 1,14 MB)
  3. Zwei Frauen und vier Männer stehen vor einem Chor.

    Nach der Eröffnungsfeier (von vorne links): Josef Wegge (Geschäftsführer der Biologischen Station Städteregion Aachen), Anne Henk-Hollstein (stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland), Moderator Hubert vom Venn, LVR-Kulturdezernentin Milena Karabaic, Dominik Hosters (Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel) sowie Dr. Manfred Birmans vom Verein Öcher Platt. Foto: Guido Schiefer/LVR.

    Download Bild (JPG, 1,09 MB)

Zurück zur Übersicht