Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Jugendförderung: Qualität gestalten - Teilhabe ermöglichen

Die Kinder- und Jugendförderung ist eine tragende Säule der Kinder- und Jugendhilfe. Ihre hauptamtlichen Fachkräfte sowie die vielen ehrenamtlichen Akteure begleiten und unterstützen Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 21 Jahren. In bestimmten Bereichen, so in den Angeboten der Jugendsozialarbeit, stehen sie auch jungen Erwachsenen bis zum 27. Lebensjahr unterstützend zur Seite.

Gruppe von Mädchen und Jungen, die sich auf einem Klettergerüst in Szene setzen
Bild Großansicht
Gruppe von Jugendlichen freut sich über die Jugendförderung (Quelle: hps, Köln)

Die Ziele und Inhalte der Jugendförderung sind im Kinder- und Jugendförderungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen verankert (3. AG KJHG). Die Angebote und Projekte in den Handlungsfeldern nach §§ 11 bis 14 SGB VIII sollen sich an den je individuellen Erfahrungen sowie den Bedürfnissen und Interessen von Mädchen und Jungen orientieren.

Mit ihren Prinzipien und Formen der Partizipation und demokratischen Teilhabe, von Solidarität, Toleranz und selbst bestimmter Lebensführung ist die Jugendförderung eine „Brückeninstanz“ zwischen der Familie und den Gruppen von Gleichaltrigen, der Schule und den vielen anderen Lern- und Freizeitwelten, die das Leben heutiger Jugendlicher prägen und von ihnen aktiv mitgestaltet werden.

Zu sehen ist eine bunte Graffiti-Darstellung von drei lächelnden Jugendlichen auf einem Bildschirm
Bild Großansicht
Graffiti-Darstellung von drei lächelnden Jugendlichen (Quelle: hps, Köln)

Die Fachberatung im LVR-Landesjugendamt Rheinland …

… unterstützt die fachliche Weiterentwicklung in den verschiedenen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendförderung und nimmt dabei auch die Umsetzung von Querschnittsaufgaben wie die Gleichstellung von Mädchen und Jungen, den Ausgleich von Benachteiligungen, interkulturelle Bildung, Beteiligung und Inklusion in den Blick.

Die Fachberatung versteht sich als Dienstleistungsangebot für die Fachkräfte bei Jugendämtern, freien Trägern sowie deren Kooperationspartnern. Ihre Zielsetzung ist eine passgenaue Unterstützung für die Praxis vor Ort durch

  • ein differenziertes Beratungsangebot,
  • Fachveranstaltungen (Tagungen, Seminare, Zertifikatskurse und Inhouse-Veranstaltungen),
  • die Vernetzung der Jugendämter im Rheinland in regionalen und überregionalen Fachzusammenschlüssen.

Teamleitung Fachberatung Jugendförderung

Portrait von Klaus Nörtershäuser

Klaus Nörtershäuser

Telefon

workTelefon:
0221 809-6313
faxTelefax:
0221 8284-1435