Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Majdanek- Lublin / Polen

Das Konzentrationslager in Majdanek – einem Vorort von Lublin – war das erste deutsche Konzentrationslager im besetzten Polen. Es war Kriegsgefangenenlager, dann Arbeits- und Vernichtungslager für überwiegend Juden und Polen als Opfer der Aussiedlungspolitik und von Vergeltungsaktionen. Die ständige Häftlingszahl schwankte zwischen 10.000 und 15.000 und erhöhte sich 1943 auf 25.000. Jüngste Forschungsergebnisse beziffern die Opferzahl auf 78.000.

2011 war das erste Jahr, in dem sich deutsche und polnische Jugendliche in Majdanek begegneten. Partner bis Ende 2015 war die Jugendwerkstatt des katholischen Jugendwerks Oberhausen "die kurbel". Seit 2016 ist die Akademie Klausenhof in Dingden der Partner der polnischen Organisation OHP. Deren Jugendliche arrangierten für die deutschen Teilnehmenden das Freizeitangebot, zeigten ihnen ihr Land und ihren Alltag. Bei den bisherigen Begegnungen arbeiteten die Jugendlichen gemeinsam auf dem Areal des ehemaligen Konzentrationslagers Majdanek. Es wurden an der Gedenkstätte unterschiedliche dringende Arbeiten zu deren Erhalt durchgeführt. So wurden noch bestehende Teile des Lagers wie Baracken aufgefrischt, ausgebessert, und teilweise wieder hergestellt.

In Gesprächen mit Zeitzeugen erfuhren die deutschen Jugendlichen von der geschichtlichen Dimension dieses Lagers, dem Leid der Opfer und den Folgen für die deutsch-polnische Geschichte.

Weitere Informationen

Eindrücke der Begegnungen in Majdanek und Köln