Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Daten - Statistik - Demografie

Zur Bedarfsermittlung in der Jugendhilfeplanung sind Statistiken und demografische Daten grundlegende Arbeitsmaterialien. Hierzu bieten verschiedene Informationsdienste und Statistikstellen hilfreiche Quellen.

Die folgende Übersicht bietet eine Auswahl von Publikationen und weiterführenden Links rund um das Thema Demografie:

HzE-Bericht Nordrhein-Westfalen

Das LVR-Landesjugendamt Rheinland veröffentlicht gemeinsam mit dem LWL-Landesjugendamt den HzE-Bericht Nordrhein-Westfalen, der die Entwicklung der erzieherischen Hilfen auf der Grundlage der gesetzlichen Jugendhilfestatistik jährlich darstellt.

Der Bericht wird erstellt durch die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik an der Technischen Universität Dortmund (im Forschungsverbund mit dem DJI). Begleitet wird der Bericht durch eine Arbeitsgruppe, an der sich Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Jugendhilfeplanung, IT.NRW (statistisches Landesamt) und die Landesjugendämter beteiligen.

Die aktuellen Berichte sind in der Rubrik "Arbeitshilfen" unten auf dieser Seite als Dateien abrufbar.

Dokumentation "Weiterdenken - Weiterentwickeln - Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog"

Tagung vom 7. Juni 2016, Gelsenkirchen

Die beiden Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe sowie die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik an der TU Dortmund (AKJstat) haben eine Fachtagung zu den Hilfen zur Erziehung in NRW veranstaltet. Ausgehend von den landesweiten HzE-Berichten, stand die Weiterentwicklung und Steuerung der Hilfen zur Erziehung im Fokus. Die Dokumentation des Fachtags finden Sie hier:

Dokumentation des Fachtags vom 7. Juni 2016

Dokumentation "Hilfen zur Erziehung - Karussellfahrt zwischen Kindeswohlgefährdung, Kompetenzentwicklung

Tagung vom 8. Februar 2012, Gelsenkirchen

Die NRW-Landesjugendämter und die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik an der TU Dortmund (AKJstat) haben gemeinsam eine Tagung rund um die Themen des HzE-Berichts durchgeführt. Alle Beiträge der Veranstaltung finden Sie hier:

Dokumentation der Tagung vom 8. Februar 2012 (PDF, 3,07 MB)

Nach oben

KomDat - Informationsdienst zur gesetzlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik an der Universität Dortmund gibt den Informationsdienst KomDat heraus, der über Themen rund um die Kinder- und Jugendhilfestatistik informiert. In übersichtlicher Form werden die wichtigsten Tendenzen der gesetzlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik kommentiert. KomDat Jugendhilfe ist kostenfrei als Druckversion oder PDF-Datei erhältlich.

Informationsdienst der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik

Nach oben

Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)

Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen bietet vielfältige Informationen und statistische Daten zur Bevölkerungsentwicklung an. IT.NRW und hat ein Internetangebot speziell für die Nutzer der gesetzlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik eingerichtet. Auf der Webseite der Landesdatenbank NRW bietet IT.NRW registrierten Nutzerinnen und Nutzern einen kostenlosen interaktiven Zugriff auf ausgewählte Daten der Landesstatistik.

Hier können - in der Regel ab Kreisebene - z.B. Bevölkerungsdaten und -vorausberechnungen abgerufen werden. Für die Nutzung der Datenbank ist eine Anmeldung notwendig. Die Einarbeitung in die Systematik der Datenbank erfordert etwas Zeit.

Für alle 373 kreisangehörigen Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen stellt IT.NRW die Daten der Gemeindemodellrechnung 2008 bis 2030 kostenlos zur Verfügung. Die Bevölkerungsvorausberechnungen sind auf der Internetseite der Landesdatenbank NRW zu finden unter Themen >12 Bevölkerung >124 Bevölkerungsstand, -vorausberechnung >12421 Bevölkerungsvorausberechnung.

Zur Verfügung stehen eine Basisvariante, bei der alle demografischen Komponenten einbezogen wurden (Geburten, Sterbefälle und Wanderungen), sowie eine Analysevariante, die keine Wanderungen berücksichtigt, d.h. nur natürliche Veränderungen abbildet.

Auf der oben genannten Webseite sind auch die Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnung für die kreisfreien Städte und Kreise Nordrhein-Westfalens 2014 bis 2040/60 zu finden.
Nähere Informationen hierzu erhalten Sie in:

Statistische Analysen und Studien, Band 84 (PDF)

Landesdatenbank NRW

Eine Einschätzung zur Nutzbarkeit der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung (u.a. Einfluss der aktuellen Zuwanderungssituation) findet sich im

Heft 3/2015 der KomDat (PDF)

Einen Überblick zu frei zugänglichen Datenquellen für die Jugendhilfeplanung, v.a. von IT.NRW, bietet ein Vortrag, den Thomas Müller (IT.NRW) auf der Jahrestagung der Jugendhilfeplanung im Rheinland am 26. Januar 2016 gehalten hat.

Kommunale Sozialberichterstattung - Verfügbare Datenangebote (PDF, 419 kB)

Nach oben

Bertelsmann Stiftung - Wegweiser Kommune

Die Bertelsmann-Stiftung bietet mit dem "Wegweiser Kommune" ein Informationssystem für Kommunen über 5.000 Einwohner an. Der Wegweiser ist untergliedert in die Rubriken Demografische Daten, Bevölkerungsprognose und Handlungskonzepte. Für jede Kommune wird ein "Demografiebericht" als PDF-Datei zur Verfügung gestellt.

Der Bericht fasst vielfältige Informationen zur Bevölkerungsstruktur, zur demografischen sowie zur soziodemografischen Entwicklung zusammen. Viele Daten werden direkt im Vergleich mit dem jeweiligen Kreis und dem Bundesland dargestellt. Darüber hinaus werden standardisierte Handlungskonzepte für einzelne "Demografietypen" vorgestellt, denen jede Kommune zugeordnet wurde.

Link zum Wegweiser Kommune

Nach oben

Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung stellt Daten und Informationen zur demografischen Entwicklung in aufbereiteter Form im Internet zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das Institut den kostenlosen Informationsdienst "Demografische Forschung aus erster Hand".

Rostocker Zentrum für Demographischen Wandel

Publikation "Demografische Forschung aus erster Hand"

Nach oben

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Andreas Hopmann

Andreas Hopmann

Telefon

workTelefon:
0221 809-4020
faxTelefax:
0221 8284-1390

E-Mail

Servicebereich zum Thema