Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Frühe Hilfen / Bundesinitiative Frühe Hilfen

Die Fachberatung Frühe Hilfen / Bundesinitiative Frühe Hilfen im LVR-Landesjugendamt bietet Unterstützung bei der Umsetzung der konzeptionellen und inhaltlichen Ziele der Bundesinitiative Frühe Hilfen und darüber hinaus an (gem. § 3 Abs. 4 KKG).

Ziel ist es, die Angebotsstrukturen, die sich an alle Eltern ab der Schwangerschaft und an Eltern mit Kleinkindern richten und insbesondere Familien in belastenden Lebenslagen spezifische Hilfen anbieten sollen, bedarfsgerecht auf- bzw. aufzubauen.

Beratung

Die Fachberatung unterstützt alle mit der Netzwerkkoordination betrauten Personen in den Kommunen bei der Klärung von Fragestellungen, die sich aus der Umsetzung der Bundesinitiative Frühe Hilfen und beim Aus- und Aufbau kommunaler Netzwerke Früher Hilfen ergeben. Hierbei geht es u.a. um Themen wie:

  • Bedarfs- und Angebotsplanung
  • Vernetzung der Akteure vor Ort
  • Zusammenführen multiprofessioneller Kompetenzen und Ressourcen, u.a. über den Einsatz von Familienhebammen/FGKIP sowie Ehrenamtlern
  • Beteiligung von Eltern und Familien
  • Zielentwicklung für Netzwerke vor Ort
  • Entwicklung eines kommunalen Fachkonzeptes Frühe Hilfen
  • kommunale Steuerung, Planung und die Einbindung von Leitung und Politik
  • Sicherung der Qualität in den Frühen Hilfen
  • Einbindung in eine integrierte kommunale Gesamtstrategie

Fortbildungen und Fachtagungen

Die Fachberatung bietet Fortbildungen und Fachtagungen zum Thema Auf- und Ausbau kommunaler Netzwerke Früher Hilfen an. Aktuelle Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Marginalspalte rechts auf dieser Seite.

Portrait von Annette Berger

Annette Berger

Telefon

workTelefon:
0221 809-6268
faxTelefax:
0221 8284-1200

E-Mail