Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Das LVR-Landesjugendamt fördert den grenzüberschreitenden Austausch über Fachthemen der Jugendhilfe. Es informiert über internationale Verordnungen, gesetzliche Grundlagen und Organisationsformen grenzüberschreitender Hilfeangebote.

Europa wächst immer stärker zusammen. Die nationalen Grenzen verlieren an Bedeutung und die grenzüberschreitende Mobilität der Bevölkerung nimmt zu. Die Praxis der Jugendhilfe ist jedoch eingebunden in die nationale Gesetzgebung und die nationalen Institutionen.

Um grenzüberschreitende Hilfen fachkompetent leisten und steuern zu können, sind Kenntnisse über die internationalen Verordnungen und ihre Ausführungsgesetze in den Nachbarländern notwendig. Eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Fachstellen der Jugendhilfe ist erforderlich.

Das LVR-Landesjugendamt schließt Vereinbarungen mit belgischen und niederländischen Fachstellen. Es führt Arbeitskreise und Fachtagungen durch und gibt Dokumentationen und Arbeitshilfen in deutscher und niederländischer Sprache heraus.

Das Landesjugendamt kooperiert mit dem Internationalen Sozialdienst in Berlin und der Zentralen Behörde in Bonn, um die Fachkräfte der Jugendhilfe entsprechend zu beraten. Es vermittel den Fachkräften Klarheit über die unterschiedlichen Rechtssysteme, Verfahrenswege und Zuständigkeiten.

Über die Vereinbarungen mit ausländischen Fachstellen sowie über Kooperationsverfahren und Rechtsinstrumente zur grenzüberschreitenden Jugendhilfe informieren die folgenden Rundschreiben, Arbeitshilfen und Dokumentationen einschlägiger Fachtagungen.

Weitere Informationen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Sabine Lehmann

Sabine Lehmann

Telefon

workTelefon:
0221 809-4025
faxTelefax:
0221 8284-3945

E-Mail

Servicebereich zum Thema