Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Bildung und Erziehung

Kindertageseinrichtungen haben die Aufgabe, allen Kindern vielfältige und ganzheitliche Bildungschancen zu ermöglichen. Das Recht des Kindes auf Bildung und der sich daraus ergebende Auftrag der Bildungsförderung sind im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) formuliert. Das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) konkretisiert das Ziel der Bildungsförderung in Kindertageseinrichtungen.

In § 13 heißt es:

Die Bildungs- und Erziehungsarbeit zielt darauf ab, das Kind (…) in seiner Entwicklung zu einer eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern, es zu Verantwortungsbereitschaft, Gemeinsinn und Toleranz zu befähigen, seine interkulturelle Kompetenz zu stärken, die Herausbildung kultureller Fähigkeiten zu ermöglichen und die Aneignung von Wissen und Fertigkeiten in allen Entwicklungsbereichen zu unterstützen.

Kindertageseinrichtungen fördern den frühkindlichen Bildungsprozess. In diesem Prozess lernen Kinder nicht, indem sie fertiges Wissen und Können lediglich von anderen übernehmen. Sie erweitern ihre Erfahrungen und ihr Wissen, wenn sie sich eigenständig mit ihrer Lebenswelt auseinandersetzen. Sie lernen in der Begegnung mit anderen Kindern, in der Auseinandersetzung mit sächlichen Dingen und in unterschiedlichen Situationen. Die pädagogischen Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen begleiten diesen komplexen Erfahrungsprozess im Dialog mit den Kindern und ihren Eltern. Sie bieten eine sichere, positive Bindung, auf deren Basis das Kind seine Welt erkunden kann.

Räume sind Ausgangspunkte für kindliches Entdecken und Forschen. Durch eine ästhetische, die Sinne anregende Raumgestaltung und die Bereitstellung vielfältiger und anregender Materialien fördert die Kindertageseinrichtung die positive Entwicklung der Kinder.

Individuelle Unterschiede bei den Kindern sind eine Herausforderung und Chance für die pädagogische Arbeit. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen haben die anspruchsvolle Aufgabe, die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Kindes zu unterstützen und Benachteiligungen auszugleichen.

Bildung in Kindertageseinrichtungen umfasst viele Aspekte:

In dem Bemühen, die Kinder auf künftige Lebens- und Lernaufgaben vorzubereiten, setzt die Kindertagesstätte am Können des Kindes an, das es ab seiner Geburt mitbringt: an seiner nicht abreißenden Lernmotivation und Neugierde; an seiner Fähigkeit, das Lebensumfeld in sinnvollen Zusammenhängen wahrzunehmen und dabei Bilder von der Welt zu entwerfen, zu verwerfen oder weiterzuentwickeln; an der Fähigkeit, sich auf immer neue und sich wandelnde Situationen einzustellen; an der Bereitschaft, mit anderen zu kooperieren.

Gerd. E. Schäfer: Bildung beginnt mit der Geburt

Weitere Informationen zu Bildung und Erziehung