Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Arbeitstagung vom 05.04.2006 - Die Kooperation von Jugendhilfe und Schule strukturell verankern

Das Kinder- und Jugendförderungsgesetz NRW fordert die Jugendämter dazu auf, das sozialräumliche Zusammenwirken von Jugendhilfe und Schule durch die Einrichtung der erforderlichen Strukturen zu verankern. Das korrespondiert mit dem im Schulgesetz NRW verankerten Auftrag der Schulen, mit den Trägern der öffentlichen und der freien Jugendhilfe zusammen zu arbeiten, sowie dem Auftrag an die Schulträger, Schulentwicklungsplanung und Jugendhilfeplanung aufeinander abzustimmen. Doch wie soll das gelingen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Arbeitstagung. Die vorliegende Materialsammlung umfasst den Fachvortrag „Netze bilden, Kontexte schaffen" von Prof. Dr. Bruno Nikles von der Universität Duisburg-Essen sowie Praxisbeispiele aus dem Kreis Aachen, dem Rheinisch-Bergischen Kreis, Bonn, Leverkusen und Leichlingen.