Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

LVR-Stabsstelle "MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln"

Unterirdischer Rundgang und wechselnde Ausstellungen

Eine Ansicht des geplanten Museumsbaus mit graubrauen Steinplatten und einem gläsernen Eingangsbereich
Bild Großansicht
Entwurf des Museumsneubaus. © Wandel Lorch Architekten

Das LVR-Museum "MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln" entsteht auf und unter dem Kölner Rathausplatz. Eine Dauerausstellung im Untergrund des Rathausplatzes zeigt auf einem 600 m langen Rundgang mit zahlreichen integrierten Ausstellungsbereichen einige der bedeutendsten archäologischen Zeugnisse der Kölner Stadtgeschichte und des Rheinlandes: das römische Praetorium, das mittelalterliche jüdische Viertel und das Goldschmiedeviertel. Im Museumsneubau auf dem Platz wird die Dauerausstellung mit dem Ausstellungsteil zur Jüdischen Geschichte und Kultur Kölns von 1424 bis in die heutige Zeit fortgesetzt. In Wechselausstellungen werden auch weitere Facetten der 2000-jährigen Geschichte des Ortes präsentiert.

Kooperationsprojekt von LVR und Stadt Köln

Menschen schauen sich eine unterirdische Ausgrabung mit alten Mauern aus der Römerzeit an.
Bild Großansicht
Praetorium © Stefan Arendt, LVR-ZMB

Das Museumsprojekt "MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln" entsteht in einer Kooperation. Das Team der LVR-Stabsstelle entwickelt das inhaltliche Museumskonzept und die Stadt Köln baut das Museum. Mit der Übergabe im Jahr 2019 übernimmt der LVR die Trägerschaft und führt das Museum als eigenständige Dienststelle. Die Stadt Köln unterhält das Gebäude und das Bodendenkmal.

Leitung

Portrait von Dr. Thomas Otten

Dr. Thomas Otten

Telefon

workTelefon:
0221 809 - 7112
faxTelefax:
0221 8284 - 3020

E-Mail

Die Stabsstelle ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00-17.00 Uhr und am Freitag von 8.00 -15.30 Uhr besetzt.

E-Mail: miqua@lvr.de

Blog: https://miqua.blog