Zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Ihr kommet, Winde, fern herüber… Von Harfen und Äolsharfen. Ein literarisch-musikalischer Bilderbogen

Barbara Kiem, Freiburg i. Br.,

Goethe-Gesellschaft Bonn e. V.

Wie die Harfe, so ist auch die Äolsharfe mit uralten Traditionen verbunden. In vielen Kulturen kannte man das Phänomen, dass Instrumente ohne menschliches Einwirken zu tönen beginnen. Wenn der Lufthauch über die Saiten streicht, klingt die Harfe auf, wie von Geisterhänden berührt. Im Rauschen der Äolsharfen meinte man, überirdische Stimmen zu vernehmen. In Europa wurde die Windharfe im 18. Jahrhundert wiederentdeckt. Sie gehörte bald zum beliebten Requisit der Landschaftsgärten.

Alle gebildeten Gesellschaftsschichten gaben sich diesem Gefühlskult hin. Besonders von den Dichtern, auch von Goethe, wurde die Äolsharfe als symbolträchtiges Motiv gefeiert und je nach Weltanschauung unterschiedlich gedeutet.

Kosten: Eintritt frei

Veranstaltungsinformation

Zeit:
Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.
Donnerstag, 12. Januar 2017 19:30 Uhr
Ort:
LVR - LandesMuseum BonnColmantstraße 14-1653115 Bonn Alle Veranstaltungen an diesem Ort anzeigen

Veranstalter

LVR - LandesMuseum Bonn

Adresse

Colmantstraße 14-1653115 Bonn

Telefon

workTelefon:
0228 2070-0
faxTelefax:
0228 2070-299

Zurück zur Übersicht der Veranstaltungen