Zum Inhalt springen

LVR-Auszeichnung "Arbeit - echt stark!"

Viele Menschen mit Behinderung beweisen, dass sie Talente und Begabungen besitzen, die sie gerade an ihrem Arbeitsplatz einbringen; dies umso mehr, wenn sie einen Arbeitgeber haben, der oder die sie dabei unterstützt, ihre besondere Begabung zu entwickeln.

Seit 2010 verleiht der Landschaftsverband Rheinland die Auszeichnung, um Beispiele gelungener Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben besonders zu würdigen. Neuer Titel der Auszeichnung seit 2011: LVR-Auszeichnung "Arbeit – echt stark!".

Damit werden seit 2010 jedes Jahr vier Beschäftigte oder mehrere Menschen als Gruppe mit ihren Arbeitgebern geehrt. Die Auszeichnung wurde vom LVR bisher immer um den 3. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, vorgenommen.

Aktuell konzipiert das LVR-Integrationsamt eine neue Auszeichnung, in der auch Elemente des in 2013 eingestellten "LVR-Prädikat Behindertenfreundlicher Arbeitgeber" aufgehen.

An dieser Stelle informieren wir interessierte Arbeitgeber und Menschen mit Behinderung rechtzeitig über die neuen Bewerbungsmodalitäten und Voraussetzungen für die Auszeichnung.

Die erste Verleihung mit der neuen Auszeichnung ist für 2015 geplant.

Bisher wurden mit "Arbeit - echt stark!" Beispiele gelungener Teilhabe ausgezeichnet von

  • Werkstattbeschäftigten
  • Menschen mit Behinderung, die den Übergang aus der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) auf den allgemeinen Arbeitsmarkt gemeistert haben
  • Menschen mit Behinderung, denen - alternativ zur WfbM - der Übergang von der Förderschule in den Arbeitsmarkt gelungen haben.

Im Mittelpunkt der LVR-Auszeichnung "Arbeit – echt stark!" stehen die Arbeitnehmer und Beschäftigten mit Behinderung, die sich positiv im Arbeitsleben behaupten. Gewürdigt wird dabei gleichzeitig das Engagement des Arbeit- bzw. Beschäftigungsgebers, der die geeigneten Rahmenbedingungen für den Beschäftigten/den Arbeitnehmer bietet.

Die Preisträger 2013

Am 3. Dezember 2013 hat der LVR insgesamt 14 Menschen mit der Auszeichnung „Arbeit – echt stark!“ geehrt.

Ausgezeichnet wurden

  • Dr. Eskandar Abadi – arbeitet bei der Deutschen Welle in Bonn
  • Thomas Bodenheim - arbeitet seit Ende 2010 bei der Tankstelle Mundorf am Flughafen Köln/Bonn.
  • Sanja Mandic, Elke Jost und Ender Kara - Beschäftigte der Rhein Sieg Werkstätten in Troisdorf. Dort arbeiten sie für die Firma andres GmbH aus Niederkassel.
  • Thomas Bachtenkirch, Ibrahim Dabakan, Thomas Griesing, Christian Harant, Justina Ignacek, Raphael Hover, Adrian Janetzko, Marc Latten und David Meures – sie sind alle bei der AfB social & green IT in Düren tätig. Zuvor haben sie in Werkstätten für behinderte Menschen gearbeitet.

Die Preisträger 2012

Elf Frauen und Männer mit unterschiedlichen Behinderungen prämierte der LVR 2012 mit seiner Auszeichnung "Arbeit - echt stark!" für gelungene Teilhabe am Arbeitsleben. Der Festakt fand am 03. Dezember 2012, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, statt. Vorschläge für die Auszeichnung hatten Arbeitgeber des allgemeinen Arbeitsmarktes, Integrationsprojekte sowie auch Werkstätten für Menschen mit Behinderung eingereicht.

Der Sozialausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland entschied über die LVR-Auszeichnungsträger - die in 2012 aus den Städten Essen, Heinsberg, Monheim, Roetgen und Wuppertal kamen.

Ausgezeichnet wurden drei Frauen, ein junger Mann und eine Gruppe von sieben Frauen und Männern sowie die jeweiligen Arbeitgeber:

  • Tanja Busch (Beiköchin in der Hausbrauerei & Brauschänke Schearmull-Bräu / Roetgen)
  • Sandra Most (Verwaltungsangestellte bei "Die Krankengymnastik" / Wuppertal)
  • Julia Szulc (hauswirtschaftliche Mitarbeiterin im Haus St. Thomas der Nikolaus Groß GmbH / Essen)
  • Michaelo Sciandrello (Lobbykraft im McDonald's-Restaurant des Franchise-Nehmers Marcus Prünte / Ratingen)
  • Stefanie Gerner, Manuela Gütte, Judith Frauenrath, Mario Miner, Christoph Baltes, Monika Reichwald und Elisabeth Gehrt (betreiben gemeinsam das Bootshaus am "Lago Laprello" als Außenarbeitsgruppe der Prospex gGmbH / Heinsberg)

Mehr dazu: Pressemeldung zur Auszeichnung "Arbeit - echt stark!" 2012

Die Preisträger 2011

Vier junge Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen prämierte der LVR in 2011 mit seiner Auszeichnung "Arbeit - echt stark!" für gelungene Teilhabe am Arbeitsleben. Der Festakt fand am 2. Dezember 2011, im Vorfeld des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung, statt.

Vorschläge für die Auszeichnung hatten sowohl Arbeitgeber des allgemeinen Arbeitsmarktes, Integrationsprojekte als auch Werkstätten für Menschen mit Behinderung eingereicht. Der Sozialausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland entschied über die LVR-Auszeichnungsträger - die in 2011 aus den Städten Bonn und Essen sowie aus dem Rhein-Sieg-Kreis und aus dem Kreis Düren kamen.

Ausgezeichnet wurden zwei junge Frauen und zwei junge Männer: Mathias Schmitz (Fachangestellter für Bürokommunikation im Bundesministerium für Gesundheit / Bonn); Carmen Kerzinger (Hörakustik-Meisterin bei der Bagus GmbH / Essen); Theresa Schelhas (als Beschäftigte einer WfbM Mitarbeiterin in der Schulküche der Freien Waldorfschule tätig / Sankt Augustin im Rhein-Sieg-Kreis); Markus Gerber (Mitarbeiter im Alten- und Pflegezentrum "Heilige Familie" / Titz im Kreis Düren).

Mehr dazu: Pressemeldung zur Auszeichnung "Arbeit - echt stark!" 2011

Die Preisträger 2010

Im Jahr 2010 vergab der LVR erstmals diese Auszeichnung unter dem Titel: `LVR-Auszeichnung Beispiel guter Praxis für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben´.

Vorschläge für die Auszeichnung 2010 reichten sowohl Arbeitgeber des allgemeinen Arbeitsmarktes, Integrationsprojekte, Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie Berufsförderungswerke ein. Der Sozialausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland hatte über die LVR-Auszeichnungsträger - die in 2010 aus den Kreisen Aachen, Viersen und aus der Stadt Köln kamen – entschieden.

Vier Auszeichnungsträger – davon drei Einzelpersonen und eine Gruppe - haben die Ehrung 2010 in Empfang nehmen können: Maximilian Krumbach (Bäckerei Lipp, Eschweiler-Dürwiß); Frank Klein (Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH, Kooperationsprojekt GWK und ISAAC, Köln); Michaela Egger (Zentrum für Bildung, Kultur und Integration gGmbH, Köln) sowie eine Gruppe von sechs jungen Menschen: Simone Bendlage, Herrn René Driskes, Jonas Fornell, Julian Peters, Kai Sorgatz und Stefan Wurm (Zirkus-Jugendherberge, Nettetal).

Mehr dazu: Pressemeldung des LVR zu den Preisträgern des Jahres 2010