Zum Inhalt springen

Hilfeplan in leichter Sprache

HIP - Hilfe bei der Hilfeplanung in leichter Sprache

Koffer mit den Materialien zum Hilfeplan in leichter Sprache
Bild Großansicht
Der Medienkoffer mit Hilfsmaterialien

Der LVR hat gemeinsam mit der Universität Köln einen "Hilfeplan in leichter Sprache" entwickelt. In Form eines umfangreichen Medienkoffers stellt er neben dem eigentlichen Hilfeplan viele haptische Materialien zur Verfügung. Dies soll den Dialog mit den Menschen mit Behinderung in Bezug auf die für die Hilfeplanung wichtigen Lebensbereiche erleichtern. Der Medienkoffer soll diese Themenfelder für die Betroffenen "greifbarer" machen.

Der Medienkoffer ist dabei nicht als "Patentrezept" zu betrachten. Auch diese Form der Hilfeplanung entwickelt sich ständig weiter und wird auf der Grundlage praktischer Erfahrungen den Erfordernissen angepasst.

An dem Hilfeplan in leichter Sprache haben mehrere Fachinstitutionen mitgewirkt: die Fachgruppe für Heilpädagogik und Rehabilitation der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln, die Beratungsstelle Kommunikationshilfe für schwer behinderte Menschen sowie ein Arbeitskreis von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, Vertretungen von KoKoBe und Wohneinrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung.

Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist eine Handreichung in leichter Sprache zum Individuellen Hilfeplan. Diese Handreichung liegt den Medienkoffern bei und dient ebenfalls zur Unterstützung bei der individuellen Hilfeplanung in der Praxis. Die Handreichung kann darüber hinaus auf dieser Seite als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Weitere Bilder zum Hilfeplan in leichter Sprache

Weitere Informationen zum Hilfeplan in leichter Sprache