Zum Inhalt springen

Dezernatsmeldungen

Zurück zu den Dezernatsmeldungen

Preisträgerinnen und Preisträger des VdK-Integrationspreises 2011 ausgezeichnet

Zum dritten Mal wurde Ende September 2011 unter Beteiligung des LVR-Integrationsamtes der VdK-Integrationspreis an insgesamt acht Preisträgerinnen und Preisträger aus NRW verliehen. Stellvertretend für Herrn Minister Guntram Schneider beglückwünschte Staatssekretär Dr. Wilhelm Schäfer die Ausgezeichneten.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des VdK-Integrationspreises zusammen mit Frau Dr. Helga Seel vom LVR sowie Herrn Dr. Schäffer und Vertretern des VdK
Bild Großansicht
Ein Gruppenfoto mit allen Preisträgerinnen und Preisträger bei der Verleihung

"Mit dem Integrationspreis des Sozialverbands VdK NRW e.V., der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal vergeben wird, wird ein wichtiges Zeichen gesetzt für die berufliche Teilhabe der Menschen mit Behinderungen und deren Integration.", so Dr. Schäffer. "Menschen mit Handicap haben ein vielfältiges Potential, wie wir auf dem Arbeitsmarkt sehen und anlässlich der Preisverleihung auch live erleben können. Arbeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben und bedeutet gesellschaftliche Anerkennung. Den Preisträgern gratuliere ich sehr herzlich."

Die Preisträgerinnen und Preisträger des VdK-Integrationspreises 2011 sind:

  • Wilhelm Költgen (Krefeld) betreibt eine Werkstatt für behindertengerechte Umbauten von Fahzeugen aller Art sowie eine Fahrschule für Menschen mit Behinderung. Seit seiner Geburt fehlt ihm die rechte Hand.
  • Carina Hinz (Düsseldorf) ist Projektassistentin in einer Stabsstelle des Rechenzentrums der Finanzverwaltung NRW. Sie ist seit Geburt blind und hat einen Blindenführhund als Begleiter.
  • Dr. Klaus Baier (Aachen) ist wissenschaftlicher Angstellter am Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie an der RWTH Aachen. Er hat motorische Bewegungs- und Sprachstörungen.
  • Naiby Schwickardy (Bad Driburg) ist als Hilfskraft in der Spülkpche bei der Großbäckerei Göken beschäftigt. Sie hat eine Lernbeeinträchtigung und eine psychische Störung.
  • Olga Neufeld (Lippstadt) ist Kassiererin im Lebensmittelmarkt "carekauf" und ist mobilitätsbeeinträchtigt.
  • Bernd Streffing (Hamm) arbeitet als Schriftsetzer in der Druckerei Griebsch & Rochol. Er ist gehörlos und kommuniziert gebärdensprachlich.
  • Jana Biere (Bielefeld) ist Auszubildende zur Bürokraft bei der Firma Stockmeier Holding GmbH. Bei ihr liegt eine Entwicklungsverzögerung mit Bewegungs- und Sprachstörungen vor.
  • Gerda Kölnig (Köln) ist künstlerische Leiterin der Tanzcompany DIN A 13. Sie ist auf einen Rollstuhl angewiesen.

Ausführlichere Informationen zu den einzelnen Preisträgerinnen und Preisträgern finden Sie in der "Übersicht über die Preisträgerinnen und Preisträger" am Ende dieses Artikels.

Zurück zu den Dezernatsmeldungen