Zum Inhalt springen

Pflegewohngeld

Die Tagessätze der Pflegeeinrichtungen setzen sich aus verschiedenen Kosten zusammen, unter anderem aus den Investitionskosten, die dem Träger von Pflegeeinrichtungen im Zusammenhang mit der Erstellung, Anschaffung und Instandsetzung von Gebäuden entstehen.

Zur Deckung dieser Kosten können die Pflegeeinrichtungen in NRW für ihre HeimbewohnerInnen bei teil- und vollstationärer Unterbringung einen Zuschuss bei der LVR-Hauptfürsorgestelle beantragen.

In vollstationären Einrichtungen wird dieser Zuschuss als so genanntes Pflegewohngeld gewährt. Dieses ist jedoch vom Einkommen und Vermögen der/des jeweiligen Pflegebedürftigen abhängig, das bei Antragstellung nachzuweisen ist.

In Tages- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen können diese Kosten als so genannter Aufwendungszuschuss bewilligt werden - hier unabhängig vom Einkommen und Vermögen der/des jeweiligen Pflegebedürftigen.
Pflegewohngeld und Aufwendungszuschuss sind eigenständige Leistungen, die allein oder in Kombination mit Hilfe zur Pflege (Fürsorgeleistungen) an den berechtigten Personenkreis des Sozialen Entschädigungsrechts erbracht werden können.