Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Newsletter Soziales und Integration - 2/2018

Urlaubsmaßnahmen: Förderung bis 2021 verlängert

Der Landschaftsausschuss hat in seiner Sitzung am 27. April die Förderung von inklusiven Urlaubsmaßnahmen bis 31. Dezember 2021 verlängert. Dies geschah aufgrund der positiven Entwicklungen in den letzten Jahren. Der LVR hat allein 2017 insgesamt 112 inklusiv ausgerichtete Urlaubsmaßnahmen für 755 Menschen mit Behinderung mit über 225.000 Euro gefördert. Der Fokus dieser freiwilligen Leistung liegt auf einer innovativen und inklusiven Gestaltung der Reiseaktivitäten. Hierzu gehören die gemeinsame Teilnahme von Menschen mit und ohne Behinderung sowie Urlaubsziele und Aktivitäten am Urlaubsort, die nicht speziell für Menschen mit Behinderung ausgerichtet sind.
Neben den Einrichtungen und ambulanten Diensten der Eingliederungshilfe können auch leistungsberechtigte Personen selbst Anbieter von Urlaubsmaßnahmen sein.
Entsprechende Konzepte für Reisen von Menschen mit und ohne Behinderung im Jahr 2019 können bis zum 31. Dezember 2018 eingereicht werden.

Nach oben

Modellprojekt von LVR und LWL zum Bundesteilhabegesetz nimmt Arbeit auf

Das Bundesteilhabegesetz sieht ab 2020 eine Veränderung der Finanzierungsstruktur für stationäre Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung vor. Die Finanzierung der Betreuung im Heim soll künftig angeglichen werden an die heutige Finanzierungsform bei ambulanter Unterstützung. Dadurch soll die Ambulantisierung gefördert werden. Um diesen Auftrag umzusetzen, führen LVR und LWL gemeinsam ein vom Bundesarbeitsministerium gefördertes Modellprojekt durch. Beteiligt sind acht Einrichtungen und Dienste der Behindertenhilfe in NRW sowie die jeweiligen Städte und Kreise. Mit ersten Treffen und Workshops im März und April hat das Modellprojekt nun seine Arbeit aufgenommen. Aufgabe des bis Ende 2021 laufenden Projektes ist die Erprobung der Trennung von existenzsichernden Leistungen und Fachleistungen sowie die Entwicklung und Erprobung eines neuen Leistungssystems für die Eingliederungshilfeleistung.
Begleitet wird das Projekt von einem Beirat, der sich Ende April konstituiert hat. Ihm gehören die Interessensvertretungen der Menschen mit Behinderung, die Leistungsanbieter, die kommunalen Spitzenverbände, sowie Vertretungen der Arbeits- und Sozialministerien von Land und Bund an.

Nach oben

Lehrgang: Frauen mit Lernschwierigkeiten in Selbstverteidigung ausbilden

Ab September 2018 können sich Frauen mit Lernschwierigkeiten zu Trainerinnen für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung ausbilden lassen. Grundprinzip der Ausbildung ist ein inklusives Trainerinnen-Tandem. Jede Frau mit Lernschwierigkeiten wird zusammen mit einer Mitarbeiterin aus einer Mädchen- und Frauenberatungsstelle ausgebildet. Anschließend bieten die inklusiven Tandems selbst Kurse in Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen mit und ohne Behinderungen an, in Kooperation mit Förderschulen, Werkstätten oder Wohneinrichtungen.
Der Lehrgang umfasst einige mehrtägige Seminare über einen Zeitraum von 2 ½ Jahren. Es gibt noch freie Plätze.

Das Ausbildungsprogramm wird vom Zentrum für inklusive Bildung und Beratung (ZIBB e.V., Dortmund) in Kooperation mit dem LVR durchgeführt, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Gefördert wird das Ausbildungsprogramm durch die Aktion Mensch. Bei Interesse an der Ausbildung oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Rosa Schneider (0231-1897109, info@zibb-beratung.de).

Nach oben

Freiwilligendienst beim LVR: Jetzt bewerben!

Plakat: LVR sucht Freiwiliige
Bild Großansicht

Viele LVR-Förderschulen suchen für das kommende Schuljahr Interessierte für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Auch weitere Dienststellen und Eigenbetriebe des LVR bieten Freiwilligendienste im gesamten Rheinland an. Willkommen sind alle, die Einfühlungsvermögen und Bereitschaft zur Arbeit mit Menschen mit Behinderung mitbringen.
Zu den Aufgaben gehören beispielsweise die Begleitung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die Durchführung unterrichtsergänzender Angebote in Fördergruppen, die Anleitung zu sinnvoller Freizeitgestaltung, pflegerische Tätigkeiten, Hilfestellung während des Unterrichts sowie die Mitarbeit bei Sport, Schwimmen, Klassenfesten und Freizeiten. Das soziale Engagement wird mit einem Taschengeld, Pluspunkten für den Lebenslauf und vielen Erfahrungen belohnt.
Bewerbungen für ein FSJ oder den BFD (Einstellungstermin: 27. August) richten Interessierte bitte direkt an die Schulen beziehungsweise Einsatzorte.

Nach oben

LVR-Stellenangebote

Sie haben Interesse an einer Stelle beim Landschaftsverband Rheinland? Das LVR-Dezernat Soziales und das LVR-Dezernat Schulen und Integration sind regelmäßig auf der Suche nach qualifiziertem Personal. Stellenangebote in den Bereichen sind den Rubriken Verwaltung oder Gesundheits-/Sozialwesen zugeordnet.

Nach oben

Zurück zur Übersicht