Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Verlängerung des freien Eintritts in die LVR-Museen bis 2024

Menschen mit Behinderung, die Leistungen der Eingliederungshilfe des LVR erhalten, haben weiterhin freien Eintritt in die Museen des LVR.

Menschen mit Behinderung aus dem Rheinland, die Leistungen der Eingliederungshilfe zum Wohnen und/oder zur Beschäftigung erhalten, können auch weiterhin die Museen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) kostenfrei besuchen. Der Sozialausschuss hat eine Verlängerung dieses Angebots bis Ende 2024 in seiner Sitzung am Dienstag, 25. Juni 2019, einstimmig empfehlend beschlossen. Den endgültigen Beschluss fasst der Landschaftsausschuss am 5. Juli 2019.

Martina Zsack-Möllmann, Vorsitzende des Sozialausschusses, und LVR-Sozialdezernent Dirk Lewandrowski erläuterten dazu: „Mit dem kostenlosen Eintritt in unsere Museen ermöglichen wir erfahrbare Inklusion! Menschen mit Behinderung können mit Begleitpersonen, zum Beispiel aus der Familie und dem Freundeskreis, in die Museen gehen. Das gemeinsame Erleben unserer Kultur, die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung wird hierdurch nachhaltig gestärkt.“

Der LVR ermöglicht den freien Eintritt in die LVR-Museen für den berechtigten Personenkreis bereits seit 2007. Ab 2020 gilt die Regelung in Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes für alle Menschen im Rheinland, die Leistungen der Eingliederungshilfe zur Sozialen Teilhabe, zur Arbeit, zur Bildung und/oder zur medizinischen Rehabilitation durch den LVR erhalten. Berichtigte erhalten ein Ausweis im Scheckkartenformat. Eine Begleitperson erhält ebenfalls kostenfreien Eintritt. In den letzten sechs Jahren haben jährlich durchschnittlich rund 3.000 Leistungsberechtigte das Angebot in Anspruch genommen.

Zurück zur Übersicht