Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Auf Abstand: Kultur mit neuem Schwung

LVR-Museen verändern und erweitern ihr Angebot / Eintrittskarten über Online-Ticketing

Köln. / Rheinland. 27. Juli 2020. Seit etwa vier Wochen sind 13 Museen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) nach dem Corona-Lockdown wieder geöffnet. Voraussetzung dafür waren Sicherheits- und Hygienekonzepte, die die Museen entwickelt hatten. Auch wenn die Besuchszahlen selbstverständlich nicht auf dem Niveau vor der Pandemie sind, so suchen doch immer mehr Gäste die Häuser im Rheinland auf.

Die veränderte Situation weckte auch die Kreativität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Museen. „Die digitalen Angebote sind nach wie vor sehr beliebt“, haben sie beobachtet. Auch Aktivitäten im Freien sind gerade jetzt sehr gefragt. So bietet das LVR-Industriemuseum Freiluft-Spaziergänge über das Gelände der St. Antony-Hütte in Oberhausen mit Besichtigung des Industriearchäologischen Parks, neue Rätselführungen für Kinder über das ehemalige Fabrikgelände des Kraftwerks Ermen & Engels in Engelskirchen bis hin zu Seifenblasenworkshops in der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen. Weitere Infos hier.

Einen besonderen Kunstgenuss im Freien präsentiert das Max Ernst Museum Brühl des LVR mit „Musik auf der Terrasse“. Aus Anlass des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven spielen am Sonntag, 30. August um 11 Uhr, Musikerinnen und Musiker des Beethoven Orchesters Bonn auf der Museumsterrasse die Sinfonie Nr.6. Das Ensemble verzichtet auf Honorar und bittet um Spenden für coronabedingt bedürftige Künstlerinnen und Künstler in der Region. Eine verbindliche Anmeldung ist aufgrund der aktuellen Vorgaben erforderlich. Infos dazu hier .

Am 1. und 2. August sind zehn Angehörige der 19. Legion zu Besuch im LVR-Archäologischen Park Xanten. Auf einer großen Aktionsfläche neben dem Amphitheater zeigen die Legionäre jeweils um 12 Uhr und um 15 Uhr eindrucksvolle Exerzier- und Kampfübungen in voller Montur. Das historische Vorbild der Gruppe ist eine der drei Legionen, die mit dem Feldherren Varus bei dessen geschichtsträchtiger Niederlage untergingen. An der Aktionsfläche müssen Masken getragen und Abstand eingehalten werden.

Zur Entspannung des Museumsbetriebs trägt außerdem das neue Online-Ticketing bei: Seit dem Start der Sommerferien können Eintrittskarten für die LVR-Museen auf den Museums-Webseiten gekauft werden, Links führen zu den jeweiligen Ticket-Shops. Damit werden zum Beispiel Warteschlangen an den Museumskassen vermieden. Der Eintritt ist bis auf Weiteres sehr günstig, denn nach wie vor müssen in einigen Museen bestimmte Bereiche geschlossen bleiben.

„Unsere Antwort auf Corona ist ein flexibel angepasstes Angebot, mit dem wir neue Wege gehen. Mutig, kreativ und offen, weil wir manches ausprobieren, aber auch umsichtig, weil die Umstände es erfordern. Uns beflügelt die Erfahrung, zu sehen, was alles möglich ist“, so Milena Karabaic, LVR-Dezernentin Kultur und Landschaftliche Kulturpflege.

Natürlich ist auch der „klassische“ Museumsbesuch unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienevorgabe in allen Häusern möglich. Neben den Dauerausstellungen runden Sonderausstellungen das Angebot ab. Großer Beliebtheit erfreut sich zum Beispiel die Präsentation der „KloPapierGeschichten“ im LVR-Industriemuseum Alte Dombach in Bergisch Gladbach. Die Gäste erfahren einiges über die Geschichte des „Stillen Örtchens“ über die Jahrhunderte oder den Umgang mit Hygienepapier nebst entsprechenden Ausstellungsstücken. Infos hier Ein neuer Ausstellungsraum im LVR-Industriemuseum Ermen & Engels in Engelskirchen informiert über 200 Jahre Firmengeschichte und Friedrich Engels jun., den Sohn des berühmten Kommunisten und Wegbegleiters von Karl Marx. Erste Eindrücke hier .

Schon heute können sich Kulturinteressierte auf die Sonderausstellung „Max Beckmann – Day and Dream. - Eine Reise von Berlin nach New York“ ab dem 27. September im Max Ernst Museum Brühl des LVR freuen. Die Ausstellung zeigt ausgesuchte Werke des in Leipzig geborenen und in New York City gestorbenen großen Künstlers der Moderne. Erste Infos hier .

Das Angebot für die Museumsgäste wird auch in kulinarischer Hinsicht erweitert. Nicht nur Kölner Tatort-Fans dürften sich über den jüngsten Zuwachs im Sammlungsbestand des LVR-Freilichtmuseums Kommern freuen: Die schon legendäre „Wurstbraterei“ aus den Kölner Tatorten wird künftig hier zu sehen sein und bei Veranstaltungen natürlich eingesetzt.

Weitere Informationen und Angebote sind hier .

Hinweis:
Vor dem Besuch eines Museums empfiehlt es sich, die tagesaktuelle Situation vor allem hinsichtlich des Besuchsaufkommens auf den Social Media-Kanälen des jeweiligen Hauses kritisch zu prüfen.

Pressekontakt:
Birgit Ströter
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel. 02 21 – 809 – 77 11

Bilder zum Download

  1. Handdesinfektion im Max Ernst Museum Brühl des LVR. Foto: MEM / LVR

    Download Bild (JPG, 3,47 MB)
  2. Am Kassenbereich des Museums mit Mund-Nasen-Schutz. Foto: MEM / LVR

    Download Bild (JPG, 3,23 MB)
  3. Kulturgenuss draußen. Foto: Dominik Schmitz / LVR

    Download Bild (JPG, 588 KB)
  4. Mit gutem Beispiel voran: Hüttendirektor Gottlob Jacobi mit Mund-Nasen-Schutz vor seiner St. Antony-Hütte. Foto: Kerstin Bögeholz, LVR-Industriemuseum

    Download Bild (JPG, 261 KB)

Zurück zur Übersicht