Zum Inhalt springen

    Ein Beispiel: Die Kitzmanns

    Das Ehepaar Kitzmann lebt mittendrin: in einem Mehrfamilien-Haus, mit gewöhnlichen Nachbarn, in einem „normalen“ Dorf im Kreis Heinsberg. Der LVR finanziert die Hilfe, die sie brauchen.

    Jetzt können die Kitzmanns selbst bestimmen: ob sie fern sehen oder in die Dorfkneipe gehen, was sie kochen, wann sie essen, wie lange sie am Computer spielen und ob sie Besuch einladen wollen.

    Ein Mann im Rollstuhl kocht etwas auf dem Herd. Hinter ihm steht eine Frau und trocknet ein Glas ab.
    Bild Großansicht
    Kochen macht zu zweit mehr Spaß, Foto: Matthias Jung

    Die Aufgaben im Haushalt bewältigen die Kitzmanns weitgehend selbstständig. Bei den Dingen, die sie noch nicht alleine können, erhalten sie ambulante Unterstützung. Die Unterstützung bezahlen sie selbst – mit dem Geld aus dem Persönlichen Budget, das der LVR zahlt.

    Eine Frau bei der Pflege einer Topfpflanze
    Bild Großansicht
    Anke Kitzmann hat einen grünen Daumen, Foto: Matthias Jung

    Das Paar ist glücklich mit dem gemeinsamen Leben. In seiner Freizeit singt Lothar Kitzmann im Kirchen-Chor. Seine Frau kümmert sich um den Garten. Die Nachbarn sind freundlich, der Kontakt im Dorf, in dem sie wohnen, ist gut. Beide finden: „Besser kann’s nicht werden.“

    Grafik: Information

    Das Persönliche Budget - was ist das?

    Menschen mit Behinderung haben die Wahl: Anstelle einer Sachleistung können sie die notwendige Unterstützung auch als Geldleistung bekommen.

    Mehr Infos zum LVR-Angebot

    Selbstständig wohnen - der LVR hilft:

    Nach oben