Zum Inhalt springen

    Vielfalt in Tageseinrichtungen für Kinder - Gemeinsame Bildung von Anfang an

    Zwei Kinder sitzend.
    Bild Großansicht
    Von Anfang an Vielfalt erfahren, gemeinsam spielen und lernen - die inklusive Gesellschaft beginnt in der Kindertagesstätte.

    Der LVR bietet verschiedene Betreuungsangebote zur gemeinsamen Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung in Kindertageseinrichtungen an. Sowohl mehrere Kinder als auch einzelne Kinder mit Behinderung erhalten Betreuungsangebote, die ihnen eine bessere Teilhabe an qualitativ hochwertiger Bildung und Erziehung ermöglichen.

    Die gemeinsame Erziehung von Jungen und Mädchen mit und ohne Behinderung hat im Rheinland eine lange Tradition. Seit den achtziger Jahren wird die gemeinsame Erziehung gefördert. Der LVR hat seine Angebote zur integrativen und inklusiven Bildung ausgebaut und weiterentwickelt. So sind in vielen Tageseinrichtungen Gruppen entstanden, in denen Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam durch den Alltag begleitet werden. Ebenso werden Kinder mit ganz unterschiedlichen Behinderungsformen in Regeleinrichtungen nahe ihres Wohnorts betreut. Durch diese inklusiven Bildungsangebote lernen alle Kinder gemeinsam, Kinder mit Behinderung werden frühzeitig integriert.

    Ziel der inklusiven Bildung ist es, Kindern mit Behinderungen die gleichen Bildungschancen zu eröffnen wie Kindern ohne Behinderung. Durch die gemeinsame Erziehung in Kindertageseinrichtungen lernen alle Kinder miteinander und bauen Vertrauen auf. Die Kindertageseinrichtungen als Bildungsinstitutionen ermöglichen Vielfalt und Normalität für alle Kinder im gemeinsamen Tun.

    Infos zur neuen Förderung für Kinder mit Behinderung in Tageseinrichtungen ab dem 1.8.2014