Zum Inhalt springen

    Beratung vor Ort

    Die Frage, wo, wie und mit wem man wohnen und leben möchte, ist für alle Menschen von großer Bedeutung. Natürlich auch für Menschen mit Behinderung. Hier ist deshalb kompetente Beratung besonders wichtig

    Flächendeckendes Beratungsangebot

    Der LVR bietet hierzu ein rheinlandweites Netz an Beratungsstellen für Menschen mit geistiger oder psychischer Behinderung an: die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstellen – kurz: KoKoBe - sind wichtige Anlaufstellen für Menschen mit insbesondere geistiger Behinderung im Rheinland. Die Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) richten sich an Menschen mit psychischer Erkrankung und Behinderung.

    In einer KoKoBe-Beratungsstelle sitzen ein junger Mann mit drei KoKoBe-Mitarbeiterinnen an einem Tisch und bespricht etwas
    Bild Großansicht
    Alle Fragen rund ums Wohnen kann man hier besprechen. Und auch Freizeittipps gibt es in der KoKoBe.

    Insgesamt bieten 83 KoKoBe-Standorte und 68 SPZ in allen Mitgliedskörperschaften des LVR ein flächendeckendes Beratungsnetz. Der LVR fördert diese Einrichtungen mit einer Personalstelle je 150.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

    Individuelle Beratung

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen dabei, die eigenen Ziele und Wünsche zu formulieren und sich selber besser einzuschätzen. Was kann die Person gut? Wo besteht noch Unterstützungsbedarf? Gemeinsam mit der betroffenen Person füllen sie den Individuellen Hilfeplan aus. Sie helfen aber auch bei der Wohnungssuche und machen Angebote für die Freizeit-Gestaltung.

    So finden Sie die KoKoBe

    KoKoBe gibt es in jeder Stadt und jedem Kreis im Rheinland. Die genauen Adressen enthält die Ansprechpartner-Datenbank des LVR: einfach Stadt auswählen und KoKoBe anklicken.

    Nach oben