Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

IBIK-Förderung für Kinder mit Behinderung in Kindertagespflege

Das LVR-Landesjugendamt Rheinland fördert mit Eigenmitteln die Inklusion in der Kindertagespflege.

Ab August 2016 kann die "Pauschale zur inklusiven Betreuung von Kindern mit Behinderung in der Kindertagespflege", kurz LVR-IBIK-Pauschale, durch die Jugendämter beantragt werden. Ab dem 01.08.2020 können Kommunen jährlich 6.500 Euro pro Kind mit Behinderung in der Tagespflege erhalten. Auch Kinder mit einer drohenden Behinderung werden berücksichtigt.

Das Geld soll vorrangig für die spezifische Qualifizierung sowie Stellenanteile von Fachberatungen eingesetzt werden. Diese arbeiten in der Regel beim Jugendamt oder einem freien Träger und beraten Kindertagespflegepersonen sowie Eltern. Durch eine Zusatzqualifizierung zu Fragen der Inklusion sollen sie künftig dazu beitragen, dass gute Voraussetzungen für die gemeinsame Betreuung in der Kindertagespflege geschaffen werden. Darüber hinaus können die Fördermittel auch zur bedarfsgerechten Ausstattung der Kindertagespflegestellen und für Fortbildungsmaßnahmen (Themenfeld Inklusion) die zur Qualifizierung von Kindertagespflegepersonen beitragen eingesetzt werden.

Nach oben

Förderrichtlinien, Antragsvordrucke und weitere Arbeitshilfen zur LVR-IBIK-Pauschale finden Sie im Servicebereich unten auf dieser Seite.

Nach oben

Ansprechperson

Portrait von Petra Hahn

Petra Hahn

Telefon

workTelefon:
0221 809-4046
faxTelefax:
0221 8284-1045

E-Mail

Servicebereich zum Thema