Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Kulturkampagne Rheinland

LVR-Kulturkonferenz "alles bleibt! anders?" Kulturförderung im Wandel

Bild Großansicht

Unter dem "alles bleibt! anders?" lädt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) am Dienstag, den 9. Juli 2019 zur LVR-Kulturkonferenz in die Alte Feuerwache Köln ein.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten diskutieren wir über den Wandel in der Kulturförderung und -finanzierung. Am Nachmittag können sich die rheinischen Kulturakteure in qualifizierenden Seminaren rund um die Themen Projektmanagement und Kostenplanung sowie Fundraising und Crowdfunding fortbilden. In individuellen Beratungsgesprächen stehen Ihnen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Förderlinien für Fragen zur Verfügung.

Der Besuch der Konferenz ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Informationen zum Tagesablauf finden Sie in Kürze hier.

TAGESABLAUF
Moderation: Prasanna Oommen

9:00 Uhr
Anmeldung und Kaffee

09:30 Uhr
Grußworte

  • Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Ulrike Lubek, LVR-Direktorin

9:45 Uhr
Podiumsdiskussion "Kulturförderung im Wandel"

  • Milena Karabaic, LVR-Dezernentin Kultur und Landschaftliche Kulturpflege
  • Louwrens Langevoort, Intendant der Kölner Philharmonie und Geschäftsführer der ACHTBRÜCKEN GmbH
  • Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
  • N.N.

11:00 Uhr
Präsentation der Förderlinien

11:30 Uhr
PARTICIPATION

Kunsu Shim / Gerhard Stäbler / Filip Eraković
Eine kollektive Komposition mit dem Publikum

12:00 Uhr
Mittagsimbiss

Nutzen Sie die Mittagspause auch, um sich für die Beratungsgespräche am Nachmittag anzumelden.

13:00 Uhr
Workshops:

  • Workshop 1: Absolute Beginner
    Zu überblicken, wer was, wann und unter welchen Bedingungen fördert, kann ganz schön kompliziert sein. Der Workshop gibt einen Einblick in die Förderlandschaft und vermittelt Basiswissen rund um die Antragsstellung.
    > Für Kulturakteur*innen, die zum ersten Mal einen Förderantrag stellen.
    Moderation: Rainer Otte, Kulturförderungspaten
  • Workshop 2: Projekt- und Fördermittelanträge schreiben
    Was zeichnet überzeugende Projektkonzepte aus? Wie gelingt es Kulturakteur*innen in ihren Anträgen an die Förderziele und -philosophien potentieller Fördergeber „anzudocken“? Der Workshop vermittelt, nach welchen Kriterien Fördergeber Inhalte lesen und wie sie ihre Entscheidungen treffen.
    > Für Neueinsteiger*innen in die Fördermittel-Akquise und für Kulturakteur*innen, die erste Erfahrungen beim Schreiben von Projektkonzepten und -anträgen gemacht haben.
    Moderation: Daniel Pichert, organisation. beratung, coaching.
  • Workshop 3: Kosten- und Finanzierungsplanung
    Die Aufstellung eines Kosten- und Finanzierungsplans als ein zentrales Dokument bei der Beantragung von Fördermitteln bereitet häufig Schwierigkeiten. In dem Workshop werden die Bedeutung des Kosten- und Finanzierungsplans, dessen Inhalte und die Anforderungen vorgestellt und diskutiert werden. Die Teilnehmer*innen haben Gelegenheit, eigene Beispiele mitzubringen.
    > Für Kulturakteur*innen, die Fragen zur Aufstellung von Kosten- und Finanzierungsplänen haben.
    Moderation: Jochen Storcks, LVR-Fachbereich Zentrale Dienste/Strategische Steuerungsunterstützung & Monika Vog, Fördermittel-wissenswert
  • Workshop 4: Grundlagen Projektmanagement - Planung und Steuerung von Projekten
    Planen, steuern, kontrollieren und schließlich abschließen – für die erfolgreiche und effiziente Durchführung eines Projektes sind die Methoden des Projektmanagements unerlässlich. Der Workshop informiert über die wichtigsten Werkzeuge und Techniken.
    > Für Kulturakteur*innen, die ihre Projekte professionell planen möchten.
    Moderation: Michael Ahr, GfV – Gesellschaft für Verwaltungsberatung
  • Workshop 5: Fundraising
    Praxisnah liefert der Workshop einen Überblick über die Grundlagen des Fundraisings, skizziert die Chancen und Risiken und zeigt Wege zur Implementierung einer Fundraising-Strategie auf.
    > Für Kulturakteur_innen, die Fundraising betreiben oder etablieren möchten.
    Moderation: Wiebke Doktor, Conversio Institut
  • Workshop 6: Crowdfunding - Best Practices für Kunst- und Kulturprojekte
    Von der crowd für die crowd – anhand zahlreicher Beispiele vermittelt der Workshop Basiswissen, Potenziale sowie die notwendigen planerischen Schritte für die erfolgreiche Finanzierung und Vermarktung von Kunst- und Kulturprojekten über Crowdfunding.
    > Für Kulturakteur_innen, die eine Crowdfunding-Kampagne planen.
    Moderation: Dennis Brüntje, Digital Business Consultant

16:10 Uhr
Förderberatung

  • Förderprogramm Creative Europe Desk KULTUR
    Sophia Hodge & Christina Kalka, CED Kultur
  • Förderfonds Kultur und Alter (kubia)
    Almuth Fricke, kubia - Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion
  • Förderprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen"
    Jan Motte, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen"
  • Förderung des Kultursekretariat NRW Gütersloh
    Antje Nöhren, Kultursekretariat NRW Gütersloh
  • Projektförderung der LAG Soziokultureller Zentren
    Heike Herold, Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.
  • "Kultur macht stark" NRW
    Kathrin Volkmer, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW
  • LVR-Museumsförderung
    Thilo Martini, LVR-Museumsberatung
  • Regionale Kulturförderung des LVR
    Bettina Loke & Mona Wollgarten, LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit
  • Regionale Kulturpolitik NRW
    • für die Kulturregion Aachen: Julia Schaadt, Region Aachen - Zweckverband
    • für die Kulturregion Bergisches Land: Meike Utke, Koordinationsbüro der Kulturregion Bergisches Land
    • für die Kulturregion Niederrhein: Dr. Ingrid Misterek-Plagge, Kulturraum Niederrhein e.V.
    • für die Kulturregion Rheinschiene: Silke Burkart, Region Köln/Bonn e.V.

17:10 Uhr
Ende der Konferenz

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Telefon

workTelefon:
0221 809 2513
faxTelefax:
0221 809 3373

E-Mail

Gefördert vom

Bild Großansicht

Informationen zur Anreise

Die Alte Feuerwache Köln ist sehr zentral gelegen. Es empfiehlt sich mit dem ÖPNV anzureisen, da in der Umgebung keine kostenfreien Parkplätze vorhanden sind. Von Köln HBF aus, erreichen Sie die Haltestelle Ebertplatz mit den Bahn-Linien 16 und 18 nach zwei Stationen. Mit den S-Bahn-Linien S6, S11, S12 und S13 erreichen Sie die Haltestelle „Hansaring“ von Köln HBF aus nach einer Station. Danach sind es noch jeweils fünf Minuten Fußweg. Die Alte Feuerwache Köln ist ausgeschildert.