Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Stiftung Scheibler-Museum Rotes Haus in Monschau

Ab dem 10. April öffnet das Rote Haus wieder seine Türen und bietet Ihnen faszinierende Einblicke in das Wohnen und Leben der erfolgreichen Tuchmacherfamilie Scheibler.

Wir freuen uns sehr, Sie wieder im Roten Haus begrüßen zu dürfen.

Wichtige Besucherinformationen in Zeiten von Corona

Der Besuch unseres Museums ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die durch die Verordnungen von Land und Bund vorgegeben werden. Dabei hat die Sicherheit unserer Besucherinnen und Besucher sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oberste Priorität.

Terminbuchung

Eine Besichtigung ist ausschließlich mit vorheriger Terminbuchung möglich.
Wir bitten Sie, sich unter folgendem Link anzumelden: Terminland_Rotes Haus
(Hinweis: Für die Terminbuchung verlassen Sie unsere Webseite und werden zu einer externen Webseite weitergeleitet.)

Die Termine für den Start Ihrer Besichtigung bieten wir im 15-Minuten-Rhythmus an. Pro Terminbuchung können sich max. 5 Personen anmelden. Da sich nur eine begrenzte Anzahl an Besucherinnen und Besuchern zeitgleich im Museum aufhalten dürfen, bitten wir Sie, für Ihren Besuch eine Zeit von maximal 45 Minuten einzuplanen. Wir empfehlen Ihnen, sich unmittelbar vor Ihrem Besuch auf unserer Webseite über die aktuelle Situation zu informieren, da kurzfristige Schließungen nicht ausgeschlossen werden können.

Kontaktdaten

Um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, sind wir bei Eintritt in das Haus angewiesen, Ihren Namen sowie Adresse, Telefonnummer und die Aufenthaltsdauer Ihres Besuches schriftlich zu dokumentieren. Gerne können Sie folgendes Formular vorab ausdrucken und ausgefüllt zu Ihrem Besuch mitbringen: Link zum download ( PDF, 62 kB )
Die Datenschutzhinweise dazu finden Sie hier: Link zum download ( PDF, 144 kB )

Negativer Schnelltest

Der Besuch ist nur unter Vorlage eines negativen Testergebnisses möglich, das nicht älter als 24 Stunden sein darf. Akzeptiert werden ausschließlich schriftliche oder digitale Nachweise mit Datum und Uhrzeit einer offiziellen Teststelle z.B. Testzentren, Arztpraxen, Apotheken. Selbst-Schnelltests ohne Zertifizierung werden nicht anerkannt und vor Ort auch nicht angeboten. Bitte bringen Sie ein amtliches Ausweisdokument mit. Kinder bis 6 Jahre benötigen keine Testbescheinigung.

Hygiene-Regeln

  • Bitte bringen Sie zu Ihrem Besuch eine medizinische Mund-Nasen-Maske (OP-Maske oder Maske mit Standard FFP2 oder höher) mit. Das Tragen der Maske ist während der gesamten Dauer des Aufenthalts im Museum sowie vor dem Museum verpflichtend. Ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt.
  • Bitte halten Sie im gesamten Museumsbereich einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Menschen ein.
  • Zur Reinigung der Hände steht im Eingangsbereich Desinfektionsmittel zur Verfügung. Am Ende des Rundgangs bieten wir Waschgelegenheiten in den Toiletten an.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 10 - 13 Uhr und 14 - 17 Uhr
Montag geschlossen

Am Pfingstmontag haben wir für Sie geöffnet.

Eintrittspreise

Aufgrund der Beschränkungen haben wir die Eintrittspreise reduziert:
Erwachsene: 3 Euro
Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung: 1,50 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei
Geflüchtete mit entsprechendem Nachweis: Eintritt frei

Führungen

Da aktuell keine Führungen angeboten werden können, überreichen wir Ihnen am Eingang einen kostenlosen Kurzführer mit den wichtigsten Informationen zu den Räumen und der Wegeführung. Bitte halten Sie sich an den vorgegebenen Rundgang.

Kontakt

Falls Sie noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter:

Rotes Haus
Laufenstraße 10
52156 Monschau
Telefon: 02472 5071
Telefax: 02472 9877604
rotes-haus@t-online.de

Informationen zum Museum

Das Rote Haus in Monschau wurde um 1760 von dem Tuchmacher und Kaufmann Johann Heinrich Scheibler als Wohnhaus mit Kontor, Lager und Wollwäsche erbaut. Mit seiner Einrichtung im Stil des Rokoko bis hin zum Empire, lädt es Sie im Innern zu einer kleinen Zeitreise zurück ins 18. Jahrhundert ein.
Das Herrenzimmer mit einer kostbaren Leinwandtapete, der festlich gedeckte Tisch im Esszimmer, die Küche mit frisch polierten Messing- und Kupferkesseln, Salons mit edlen Sitzgarnituren und Vitrinen voller Porzellan und Silberwaren oder Schlafräume mit prunkvollen Betten, Kinderwiegen und Bidet entführen auf beeindruckend lebensnahe Weise in die bürgerliche Welt einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie.
Schreiten Sie über die weltberühmte Eichenholztreppe, deren kühne Konstruktion sich über drei Etagen freitragend nach oben windet und in ihrem Treppenauge einen schwindelerregenden Durchblick bietet. Einzigartig sind die 21 geschnitzten Darstellungen in ihrem Geländer, in denen man die verschiedenen Arbeitsschritte der vorindustriellen Tuchherstellung verfolgen kann.
In den alten Kontoren überzeugt ein Blick in zwei originale Stoffmusterbücher mit über 6000 verschiedenen Designs von der hochwertigen Qualität und Brillanz der damals europaweit gehandelten Wolltuche aus Monschau.
1963 hat die Familie Scheibler zusammen mit dem Landschaftsverband Rheinland die Stiftung Scheibler-Museum Rotes Haus gegründet, um dieses einzigartige Baudenkmal weiterhin zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Rote Haus Monschau ist Teil der der Euregio-Wollroute, die das kulturelle Erbe der Wolltuchgeschichte in der Drei-Länder-Region zwischen Verviers, Aachen und Euskirchen erlebbar macht.
Seit dem 16. Mai 2011 finden sich auf der Webseite der Wollroute 30 Videoclips, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Museen der Wolltuchgeschichte der Region unterhaltsam und informativ vorstellen. Die Kurzfilme erzählen von der gemeinsamen Geschichte und zeigen, welche architektonischen und musealen Schätze die Region bietet.

Video zur Wollroute auf YouTube

Führungsdienst und Hausverwaltung

Bettina und Dietmar Gonnermann