Zum Inhalt springen

Praktikum in einer Firma

Zwei Männer bauen ein Gerüst auf
Bild Großansicht

Der LVR sagt:
Nach der Schule
sollen viele junge Menschen mit Behinderung
eine Arbeit in einer normalen Firma finden.

Der LVR hilft dabei.
Mit einem speziellen Programm.
Dieses Programm heißt STAR.
STAR ist eine Abkürzung.
Der lange Name heißt: Schule trifft Arbeits-Welt.

Das bedeutet:
Jeder Schüler und jede Schülerin mit Behinderung
bekommt einen Berater.
Oder eine Beraterin.
Den Berater und die Beraterin bezahlt der LVR.
Sie fragen die Schüler mit Behinderung,
was sie später werden wollen.
Die Berater suchen eine Firma.

Die Schüler mit Behinderung können in dieser Firma
ein Praktikum machen.

So war es auch bei David.
David geht noch zur Schule.
Aber er ist bald fertig.

David hat Lern-Schwierigkeiten.
Das ist seine Behinderung.
Das bedeutet:
David kann nicht lesen.
Und nicht schreiben.
Er kann viele Sachen nicht so gut verstehen.
Neue Sachen lernt er langsam.

David hat ein Praktikum in einer Firma gemacht.
Die Firma heißt: Bauhof der Stadt Lohmar
Während des Praktikums hat David
viele neue Sachen gelernt.

Zum Beispiel:
Wie man Blumen im Park pflanzt.
Oder wie man sich um Bäume kümmert.
Und auch wie man den Park sauber macht.

Eine Beraterin vom LVR hat ihn unterstützt.
Wenn er Dinge nicht verstanden hat.
Oder wenn es ein Problem gab.

Die Firma war sehr zufrieden mit David.
David hat gut gearbeitet.
Er war sehr fleißig.
Deswegen kann er jetzt in der Firma bleiben.
Und dort weiter arbeiten.

Der LVR möchte,
dass auch andere Schüler mit Behinderung
eine Arbeit finden.
So wie David.

Zum nächsten Thema