Zum Inhalt springen

Peer Counseling

Warum Peer Counseling?

nach oben

Peer Counseling im Rheinland

Peer Counseling ist eine Beratungsmethode und meint hier konkret die Beratung von Menschen mit Behinderung durch Menschen mit Behinderung. Ziel ist es, eine Beratung auf gleicher Augenhöhe anzubieten und somit partizipatorische Prozesse und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu fördern.

Das LVR-Dezernat Soziales hat in einem mehrjährigen Modell- und Forschungsprojekt zehn Anlaufstellen im Rheinland für Peer Counseling gefördert und die erprobten Konzepte evaluiert. Die Erkenntnisse werden genutzt, um Peer Counseling als ein Bestandteil der Beratung nach § 106 SGB IX n.F. in den Regionen fortzuführen.

Zwei Herren lächeln in die Kamera.

Praxisbeispiele zum Peer Counseling

Menschen mit unterschiedlichen Formen der Behinderung erzählen, wie sie die Beratung auf Augenhöhe empfunden haben.

Zu den Praxisbeispielen

Publikation

  1. Modellprojekt

    Modellprojekt "Peer Counseling im Rheinland"

    Der Flyer „Peer Counseling“ erklärt das Konzept der Beratung auf Augenhöhe, das heißt die Beratung von Menschen mit Behinderung durch Menschen mit Behinderung. Der Flyer beinhaltet eine Übersetzung in Leichter Sprache sowie in Brailleschrift. Mehr Informationen und Bestellung

    Mai 2015

nach oben

Ansprechperson

Portrait von Beate Kubny

Beate Kubny

Telefon

workTelefon:
0221 809 6460

E-Mail