Zum Inhalt springen

Praxisbeispiele

Menschen mit unterschiedlichen Formen der Behinderung berichten von ihren Erfahrungen mit dem Persönlichen Budget und dem selbstständigen Wohnen im Rheinland.

Praxisbeispiele zum Persönlichen Budget

  • Patrick Tilch aus Oberhausen

    „Alles optimal“

    Der Einsatz des Persönlichen Budgets ist so unterschiedlich wie die Menschen, die es nutzen. Für Patrick Tilch, 40, aus Oberhausen, bietet es die Möglichkeit, das Zusammenleben mit seinen Freunden zu organisieren und zu finanzieren. Mehr Informationen
  • Elke Bückers sitzt auf dem Sofa.

    Mehr Freiheit, mehr Flexibilität

    „Ich genieße es, selbst zu entscheiden“, sagt Elke Bückers, die seit 2006 mit Hilfe eines Persönlichen Budgets vom LVR ihre Unterstützung selbst organisiert. Mehr Informationen
  • Max Haberland sitzt im Rollstuhl am Tisch.

    Mehr Entscheidungsfreiheit

    „Ich lege viel Wert darauf, selbstständig und selbstbestimmt zu leben. Das Persönliche Budget ist dabei ein hilfreiches Mittel“, sagt Max Haberland. Der 37-Jährige erhält einen Teil seiner Leistungen als Persönliches Budget vom LVR, wodurch er eine Vertrauensperson für seine Assistenzleistungen beschäftigen kann. Mehr Informationen

Praxisbeispiele zum selbstständigen Wohnen

  • Claudia F. sitzt bequem auf einem Stuhl.

    Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit

    Claudia F. hat eine seelische Behinderung und lebt mit ambulanter Unterstützung in den eigenen vier Wänden. Sie berichtet von ihrem Weg in die Selbstständigkeit - der nicht immer einfach, aber auf alle Fälle lohnenswert war. Mehr Informationen
  • Dirk von der Lohe sitzt in der Küche.

    Nie wieder Wohnheim

    Dirk von der Lohe ist aus einem Wohnheim in eine eigene Wohnung gezogen. Er genießt es, im Alltag endlich selbst entscheiden zu können. Mehr Informationen