Digitales Angebot für Erkrankte, Angehörige, Fachleute und Interessierte // Informationen zu Krankheitsbildern, Selbsttest, Foren sowie die Möglichkeit zur Vernetzung und Therapiebegleitung // Betrieben von den vier öffentlich-rechtlichen Klinikverbünden LVR, LWL, kbo und Vitos
 
Sollte diese E-Mail nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie hier.
 
 
10. Oktober 2022 | Kliniken+HPH

Patientenportal Curamenta startet heute am Tag der psychischen Gesundheit

Digitales Angebot für Erkrankte, Angehörige, Fachleute und Interessierte // Informationen zu Krankheitsbildern, Selbsttest, Foren sowie die Möglichkeit zur Vernetzung und Therapiebegleitung // Betrieben von den vier öffentlich-rechtlichen Klinikverbünden LVR, LWL, kbo und Vitos
$

Rheinland, 10. Oktober 2022. Der Tag der psychischen Gesundheit am 10. Oktober ist der offizielle Start für Curamenta – Das Portal für die psychische Gesundheit.

Gestartet sind erste Einrichtungen des Vitos Konzerns. Unter www.curamenta.de finden Erkrankte, Angehörige, Fachleute und Interessierte ein digitales Angebot mit Informationen zu Krankheitsbildern, Selbsttests, Blog-Beiträgen, Foren sowie Möglichkeiten zur Vernetzung und Therapiebegleitung. Träger von Curamenta sind vier öffentlich-rechtliche Krankenhausverbünde: LVR (Landschaftsverband Rheinland), LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe), kbo (Kliniken des Bezirks Oberbayern) und Vitos (Hessen).

Über Curamenta
Curamenta ist ein digitales Portal für Patient*innen, Angehörige und Interessierte. Das Online-Angebot soll Menschen mit psychischen Erkrankungen den Zugang zum psychiatrischen Versorgungssystem erleichtern und die Qualität der Behandlung optimieren.

Das Portal begleitet über den gesamten Weg der Patient*innenversorgung, vom ersten Interesse bis hin zur Therapie und Nachsorge und bietet dabei eine Vielzahl an digitalen Angeboten und Informationen.

Aufgebaut ist Curamenta in drei Ebenen:
‎Die erste Ebene bietet umfangreiche Informationen rund um die psychische Gesundheit – auch in Leichter Sprache.
‎Nach einer Anmeldung sind die Diskussion und der Austausch innerhalb der Foren möglich.
‎Nach einer Registrierung der Patient*innen im personalisierten Bereich haben sie vollen Zugriff auf alle Funktionen der Plattform. Im persönlichen Dashboard können sie zum Beispiel Dateien mit Behandelnden teilen, Nachrichten austauschen, Termine planen, Angehörige an ihrer Behandlung teilhaben lassen und weitere individuelle Angebote, wie die Videosprechstunde, nutzen.

Die Plattform ist intuitiv aufgebaut. Zudem erklärt ein Video alle Funktionen: https://curamenta.de/de/curamenta-erklaerfilm .

Auf- und Ausbau
Ans Netz gegangen ist Curamenta unter www.curamenta.de im September 2022. Seither stehen allen Interessierten bereits umfangreiche Informationen rund um die psychische Gesundheit, Foren zum Austausch und wichtige Kontaktadressen zur Verfügung. Zum Tag der psychischen Gesundheit bieten zwei Vitos Pilot-Kliniken ihren Patient*innen nach einer Registrierung zusätzlich digitale Gesundheitsanwendungen und den direkten Kontakt zu ihren Behandelnden an. Die weiteren Kliniken der vier Trägerverbünde folgen schrittweise mit dem Ziel, das volle Angebot von Curamenta flächendeckend in allen Regionen anbieten zu können.

Die Initiatoren
Das Portal Curamenta wird von vier öffentlich-rechtlichen Klinikverbünden betrieben: LVR (Landschaftsverband Rheinland), LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe), kbo (Kliniken des Bezirks Oberbayern) und Vitos (Hessen). Die Träger des Portals verfolgen dabei kein kommerzielles Interesse, sondern wollen die Versorgung der Patient*innen mit dem digitalen Angebot patient*innenorientiert ergänzen und kontinuierlich weiterentwickeln.

Hintergrund
Das Online-Angebot Curamenta erfüllt mehrere Funktionen:
Es ist Anlaufstelle für Betroffene und Angehörige rund um das Thema psychische Erkrankungen. Das Portal unterstützt Patient*innen sowie Behandelnde vor, während und nach dem Klinikaufenthalt. Patient*innen können schon zu Hause nötige Daten eingeben oder therapiebegleitende Materialien erhalten.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Vernetzung der verschiedenen Akteure im Gesundheitswesen – von den Einweiser*innen über Reha-Einrichtungen bis hin zu Selbsthilfegruppen und lokalen Beratungsstellen.
Das neue Portal erfüllt eine gesetzliche Vorgabe: Bis 2025 müssen alle Krankenhäuser verpflichtend Patient*innenportale eingeführt haben. Das ist im Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) geregelt.

Gemeinnützige Gesellschaft für digitale Gesundheit GDG
Unter dem gemeinsamen Dach der Gemeinnützigen Gesellschaft für digitale Gesundheit GDG mbH (GDG) fördern die öffentlich-rechtlichen Träger kbo, LVR, LWL und Vitos das Gesundheitswesen und die Gesundheitspflege. Sie unterstützen mit ihren gemeinsamen Angeboten Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Dafür entwickelt und betreibt die GDG sektorenübergreifende digitale Anwendungen für Erkrankte und Menschen mit Behinderung.
Insgesamt versorgen ca. 36.000 fachlich qualifizierte, multiprofessionelle Mitarbeitende jährlich mehr als 650.000 Patient*innen an den zahlreichen Standorten von kbo, LVR, LWL und Vitos.

 

Links

 

LVR-Pressekontakt

Natalie Bußenius

Pressearbeit Kliniken und Heilpädagogische Hilfen

 

Über den LVR

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 21.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.