Bildtext
 
 
 
14. April 2015 | Kultur
Entdeckt. Auf den Spuren des Flamersheimer Hexenprotokolls
Vortrag von Dr. Claudia Kauertz am 22. April 2015, 18 Uhr, im Archiv des LVR

Pulheim-Brauweiler. 14. April 2015. Dr. Claudia Kauertz, Leiterin des Sachgebiets Archivberatung beim LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum in Brauweiler, forscht seit vielen Jahren zum Thema „Hexen“ sowie „Hexenverfolgung“. Im Rahmen ihrer Recherchen entdeckte sie ein Originalmanuskript wieder, das „Flamersheimer Hexenprotokoll“, das den Höhepunkt der Hexenverfolgung in Stadt und Kreis Euskirchen in den Jahren 1629/30 dokumentiert und eine der wichtigsten Quellen zum Thema ist.

Das Originalmanuskript galt mehr als einhundert Jahre lang als verschollen. Die Archivarin und Historikerin stieß in der Universitätsbibliothek der Cornell University in den USA auf das kostbare Dokument. Es gibt Einblicke in die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen, denen vom 15. bis 18. Jahrhundert in den verschiedenen Regionen Europas etwa 60.000 Menschen – Frauen, Männer und Kinder – zum Opfer fielen. Auch das Rheinland – und hier insbesondere der Kreis Euskirchen – zählte zu den Kernzonen der Hexenverfolgungen.

Über die spannende Geschichte dieses wiederentdeckten Manuskripts referiert Dr. Claudia Kauertz

am Mittwoch, 22. April 2015, um 18 Uhr
im Archiv des LVR (auf dem Gelände des LVR-Kulturzentrums Abtei Brauweiler),
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße),
50259 Pulheim-Brauweiler.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Seit 2013 bietet das LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum in Brauweiler Vortragsveranstaltungen an, die Einblicke in das breite Aufgabenspektrum der Dienststelle, aber auch in die Forschungsbereiche ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben.

Kontakt:
Tel 02234 9854-343
Mail archiv@lvr.de

Nähere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.abteibrauweiler.lvr.de/de/veranstaltungen/fachvortraege/Vortraege.html

-------------------
Birgit Ströter
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel. 02 21 – 809 – 77 11

Hinweise für die Anreise mit:
ÖPNV: Von der Haltestelle "Brauweiler Kirche" durchqueren Sie den Abteipark bis zum unteren Ausgang. Das Archiv befindet sich auf dem Gelände des dahinter liegenden Gebäudekomplexes.
PKW: Parkplätze stehen in begrenzter Zahl auf dem Gelände des Archivs zur Verfügung. Sie können auch den großen Parkplatz des LVR an der Von-Werth-Straße nutzen. Der Weg zum Archiv ist ausgeschildert (ca. 5 Min. Fußweg durch den Park).

++++++
Aktuelle Informationen des LVR zum Coronavirus finden Sie auf unserer Sonderseite www.lvr.de/corona
++++++

Über den LVR:

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihr Profil / Abmeldung
Wir senden Ihnen E-Mails nur mit Ihrem Einverständnis zu. Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Profil bearbeiten
Abonnement beenden
Impressum
Landschaftsverband Rheinland
Fachbereich Kommunikation
Leitung: Christine Bayer
50663 Köln
presse@lvr.de
www.lvr.de
© 2021 Landschaftsverband Rheinland (LVR)