Bildtext
 
 
 
20. August 2015 | Kultur
LVR würdigt ehrenamtliches Engagement in Krefeld
Presse-Einladung zur Verleihung des Rheinlandtalers an Mechthild Staudenmaier und Klaus Reymann

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zeichnet Mechthild Staudenmaier und Klaus Reymann für ihre Verdienste um die Kulturregion Rheinland mit dem Rheinlandtaler aus.

Mechthild Staudenmaier hat sich um die Erinnerungskultur und das Holocaust-Gedenken in Krefeld verdient gemacht. Sie war Vorsitzende des Vereins „Villa Merländer“ und hatte großen Anteil daran, dass Krefeld Mitglied des Riga-Komitees wurde. Nicht zuletzt verdankt ihr die Stadt die Wiederentdeckung des von den Nationalsozialisten verfemten Krefelder Künstlers Heinrich Campendonk. Mechthild Staudenmaier hat sich darüber hinaus in der überregionalen Frauen- und Kulturarbeit sowie der Förderung regionaler Künstlerinnen einen Namen gemacht und ist weit über die Grenzen Krefelds für ihr soziales, museales und kulturelles Engagement bekannt.

Der geborene Krefelder Klaus Reymann hat nicht nur als erfolgreicher Architekt Spuren in seiner Heimatstadt hinterlassen. Nach der von ihm initiierten Renovierung der Galopprennbahn in Krefeld gründete Reymann im Jahr 1995 die Krefelder Baudenkmalstiftung, die sich für den Erhalt und die Sanierung von Baudenkmälern einsetzt. Seinem Engagement ist auch die Restaurierung der beiden Krefelder Seidenfabrikantenvillen von Mies van der Rohe zu verdanken. Neben seinem Talent, Spenderinnen und Spender für solche Projekte zu gewinnen, zeichnet Klaus Reymann vor allem eine besondere Detailliebe in der Baukunst aus. Er hat in den vergangenen Jahren maßgeblich dazu beigetragen, das Stadtbild und die Krefelder Baukultur zu bewahren.

Zur Verleihung des Rheinlandtalers laden wir Sie herzlich ein

am Donnerstag, 27. August 2015, 16 Uhr,
auf Burg Linn, Rittersaal,
Rheinbabenstraße 85,
47809 Krefeld.

Die Laudatio hält Frau Anne Henk-Hollstein, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland. Den Redetext halten wir vor Ort für Sie bereit.

Der LVR verleiht den Rheinlandtaler seit 1976 an Persönlichkeiten, die sich um die Kulturpflege im Rheinland besonders verdient gemacht haben. Über die Vergabe der Auszeichnung entscheidet der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Knöbelspies
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-7714
Mail karin.knoebelspies@lvr.de

++++++
Aktuelle Informationen des LVR zum Coronavirus finden Sie auf unserer Sonderseite www.lvr.de/corona
++++++

Über den LVR:

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihr Profil / Abmeldung
Wir senden Ihnen E-Mails nur mit Ihrem Einverständnis zu. Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Profil bearbeiten
Abonnement beenden
Impressum
Landschaftsverband Rheinland
Fachbereich Kommunikation
Leitung: Christine Bayer
50663 Köln
presse@lvr.de
www.lvr.de
© 2021 Landschaftsverband Rheinland (LVR)