Bildtext
 
 
 
18. November 2015 | Kultur
30.000 Euro für das Kunstmuseum Bonn
LVR fördert die Katalogerstellung zur Sonderausstellung „Das unheimliche Heim“

Köln./Bonn. 18. November 2015. Das Kunstmuseum Bonn freut sich über 30.000 Euro vom Landschaftsverband Rheinland (LVR). Der Kommunalverband unterstützt mit diesem Geld die Erstellung eines ausstellungsbegleitenden Katalogs. Das hat der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland unter Vorsitz von Prof. Dr. Jürgen Rolle (SPD, Rhein-Erft-Kreis) in seiner heutigen Sitzung beschlossen.

Das Kunstmuseum Bonn verfügt über eine der größten Sammlungen für Gegenwartskunst in der Bundesrepublik: Das 1992 eröffnete Museum präsentiert neben zeitgenössischen Werken der deutschen Kunst nach 1945 auch die Kunst der Rheinischen Expressionisten sowie ein Werkkonvolut des Malers August Macke.

Die Sonderausstellung „Das unheimliche Heim“ knüpft inhaltlich an die 2013 präsentierte Schau „HEIMsuchung“ an. Die Projekte befassen sich mit dem eigenen Zuhause und setzen sich mit der potenziellen Gefahr und Bedrohung in den eigenen vier Wänden auseinander. Während 2013 Positionen der Gegenwart gezeigt wurden, widmet sich die Ausstellung im Jahr 2016 dem ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jahrhundert.

Der LVR fördert den Ausstellungskatalog und unterstützt mit dem Projekt die wissenschaftliche Erforschung der Geschichte des Interieurs. Das Kunstmuseum Bonn kann somit einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Innenraums leisten und noch nicht ausreichend erforschte Aspekte untersuchen.

„Das rheinische Kulturangebot ist ein wichtiges Aushängeschild für die Region; dessen Erhalt eine gesellschaftliche Pflicht. Deswegen freue ich mich, dass wir mit der finanziellen Förderung die gute Arbeit des Kunstmuseums Bonn unterstützen“, so Prof. Dr. Jürgen Rolle.

Im laufenden Jahr hat der LVR bereits siebzehn Museumsprojekte im Rheinland mit knapp 314.000 Euro gefördert. Mit der nun aktuellen Entscheidung des Ausschusses werden weitere 164.000 Euro für elf Museen bereitgestellt. Damit fördert der LVR in 2015 die rheinischen Museen mit einer Summe von insgesamt 478.000 Euro.

Unterstützt werden in Bonn ebenfalls das Beethoven-Haus Bonn, das Mineralogische Museum am Steinmanninstitut der Universität sowie das Frauenmuseum Bonn.

Ihr Pressekontakt:
Jill Wagner
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-3119

++++++
Aktuelle Informationen des LVR zum Coronavirus finden Sie auf unserer Sonderseite www.lvr.de/corona
++++++

Über den LVR:

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihr Profil / Abmeldung
Wir senden Ihnen E-Mails nur mit Ihrem Einverständnis zu. Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Profil bearbeiten
Abonnement beenden
Impressum
Landschaftsverband Rheinland
Fachbereich Kommunikation
Leitung: Christine Bayer
50663 Köln
presse@lvr.de
www.lvr.de
© 2021 Landschaftsverband Rheinland (LVR)