Bildtext
 
 
 
19. April 2016 | Kultur
15.000 Euro für das Kunstmuseum Bonn
LVR fördert die Sonderausstellung „Thomas Huber. Am Horizont“

Köln. / Bonn. 19. April 2016. Das Kunstmuseum Bonn freut sich über 15.000 Euro vom Landschaftsverband Rheinland (LVR). Der Kommunalverband unterstützt mit diesem Geld die Bildungs- und Vermittlungsarbeit im Rahmen der Sonderausstellung „Thomas Huber. Am Horizont“. Das hat der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland unter Vorsitz von Prof. Dr. Jürgen Rolle (SPD, Rhein-Erft-Kreis) in seiner heutigen Sitzung entschieden.

In der Sitzung hat der LVR die Unterstützung von weiteren 15 Museumsprojekten im Rheinland in Höhe von knapp 300.000 Euro beschlossen. Damit fördert der LVR im ersten Halbjahr 2016 zahlreiche Projekte in den rheinischen Museen, darunter große Häuser wie das Museum für Angewandte Kunst Köln und das NS-Dokumentationszentrum Köln sowie kleinere und ehrenamtlich geführte Museen, beispielsweise das Kindermuseum Wuppertal oder das Museum Neukirchen-Vluyn.

„Die Förderung hilft besonders kleineren Einrichtungen, bestehende Angebote zu verbessern und neue Ideen umzusetzen. Damit leistet der LVR einen wirkungsvollen Beitrag zum Erhalt der rheinischen, kulturellen Vielfalt“, so Rolle.

Die geplante Sonderausstellung „Thomas Huber. Am Horizont“ ist das erste große Projekt des Schweizers Thomas Huber seit acht Jahren. Huber erarbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bonn eigens für den Ausstellungsort Werke, die sich der Architektur anpassen. Die malerischen Bildräume treten somit in Diskurs mit der realen Architektur ihres Ausstellungortes. Der LVR unterstützt bei dem Projekt die Entwicklung eines umfangreichen Vermittlungsangebotes zur Sonderausstellung. Geplant sind zum Beispiel speziell für Kinder und Jugendliche geeignete Workshops und Vorträge.

Das Kunstmuseum Bonn gehört zu den großen, bundesweit beachteten Museen für Gegenwartskunst. Sein 1992 eröffneter, von dem Berliner Architekten Axel Schultes entworfener Neubau zählt deutschlandweit zu den wichtigsten Museumsbauten der letzten Jahrzehnte. Herz und Identität des Hauses bildet die rund 7.500 Werke umfassende Sammlung mit ihrem zentralen Werkkonvolut zu August Macke und der Kunst der Rheinischen Expressionisten sowie die bedeutende Sammlung zur deutschen Kunst nach 1945 mit Schwerpunkt auf der Malerei.

Ihre Ansprechpartnerin:

Birgit Ströter
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-7711

++++++
Aktuelle Informationen des LVR zum Coronavirus finden Sie auf unserer Sonderseite www.lvr.de/corona
++++++

Über den LVR:

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihr Profil / Abmeldung
Wir senden Ihnen E-Mails nur mit Ihrem Einverständnis zu. Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Profil bearbeiten
Abonnement beenden
Impressum
Landschaftsverband Rheinland
Fachbereich Kommunikation
Leitung: Christine Bayer
50663 Köln
presse@lvr.de
www.lvr.de
© 2021 Landschaftsverband Rheinland (LVR)