Bildtext
 
 
 
17. August 2016 | Soziales
Das neue Bundesteilhabegesetz und die Menschen im Rheinland – Anspruch und Herausforderungen
Presse-Einladung zum Fachtag am Donnerstag, 25. August 2016 ab 9.00 Uhr mit anschließendem Presse-Gespräch

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit Ende Juni dieses Jahres liegt der Entwurf des neuen Bundesteilhabegesetzes vor – und wird seitdem kontrovers und heiß diskutiert. Die Leistungen für Menschen mit Behinderung sollen aus dem bisherigen Fürsorgesystem herausgeführt und die Eingliederungshilfe zu einem modernen Teilhabegesetz weiterentwickelt werden. Auch wenn die Zielsetzung der Gesetzesreform grundsätzlich begrüßt wird, trifft der Entwurf in Teilen auf harsche Kritik – sowohl von Betroffenen als auch von Kostenträgern. Wenn die neuen gesetzlichen Vorgaben in Kraft treten, wären sie für die Menschen mit Behinderung und für den LVR als größten Leistungsträger für Menschen mit Behinderung von entscheidender Bedeutung.

Das LVR-Dezernat Soziales hat nun zu einem Fachtag eingeladen, der einer ersten Bestandsaufnahme der neuen Regelungen dienen soll: Wie ist der Stand des Gesetzgebungsverfahrens? Wir stellt sich der Bundesrat auf? Wir soll eine Umsetzung in NRW erfolgen?

Knapp 500 Vertreterinnen und Vertreter der Freien Wohlfahrtspflege, weiterer Kostenträger wie der Agentur für Arbeit, der rheinischen Kreise und Städte, der Träger von Wohnangeboten, der Verwaltung und Politik des LVR sowie von Betroffenenverbänden haben sich hierzu angemeldet und wollen dazu diskutieren.

Zum Fachtag und zu einem anschließenden Presse-Gespräch laden wir Sie ebenfalls herzlich ein:
Donnerstag, 25. August 2016 ab 9.00 Uhr
im LVR-Landeshaus (Nordfoyer)
Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln-Deutz.

Pressegespräch:
anschließend gegen ca. 13 Uhr im LVR-Landeshaus (F 409)

Das vollständige Programm des Fachtags entnehmen Sie bitte der PDF-Datei, die Ihnen mit untenstehendem Link als Download zur Verfügung steht.

Im Presse-Gespräch stehen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung:

  • Gabriele Lösekrug-Möller, Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales
  • Bernhard Pollmeyer, Ministerialdirigent im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW
  • Dirk Lewandrowski, Landesrat und LVR-Dezernent Soziales

Zur Planung bitte ich bei Teilnahme um Ihre kurze Benachrichtigung per Mail (Name, Redaktion, Teilnahme am Fachtag und/oder Presse-Gespräch).

Download
Flyer Fachtag 25. August 2016 (PDF, 3,13 MB)

Freundliche Grüße
Michael Sturmberg

Landschaftsverband Rheinland
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-7084
Fax 0221 8284-4598
Mail michael.sturmberg@lvr.de

++++++
Aktuelle Informationen des LVR zum Coronavirus finden Sie auf unserer Sonderseite www.lvr.de/corona
++++++

Über den LVR:

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihr Profil / Abmeldung
Wir senden Ihnen E-Mails nur mit Ihrem Einverständnis zu. Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Profil bearbeiten
Abonnement beenden
Impressum
Landschaftsverband Rheinland
Fachbereich Kommunikation
Leitung: Christine Bayer
50663 Köln
presse@lvr.de
www.lvr.de
© 2021 Landschaftsverband Rheinland (LVR)