Sollte diese E-Mail nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
Bildtext
 
 
 
23. Januar 2017 | Kultur
Gärten im Märchen
Lichtbilder-Vortrag von Dr. Ulrich Stevens

Köln. Pulheim-Brauweiler. 23. Januar 2017. Immer wieder spielen in Märchen auch Gärten eine Rolle. Sie können phantastische Orte sein, in denen ungewöhnliche oder zauberkräftige Pflanzen wachsen. Wer sie betritt, erfährt Geheimnisse, kann aber auch in Gefahr geraten. Manche Handlung ist so, wie sie geschildert wird, nur im Garten möglich. Aber selbst wenn sie nur nebenbei erwähnt werden, sagen Gärten in Märchen etwas darüber aus, wie die Erzählerinnen und Erzähler Gärten sahen. In seinem Vortrag am Donnerstag, 26. Januar um 18 Uhr im Äbtesaal der Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstraße 19, 50259 Pulheim.-Brauweiler, wird Dr. Ulrich Stevens diese unterschiedlichen Aspekte darstellen und zugleich untersuchen, wie sich die Wirklichkeit in den Märchen spiegelt.

Die Vortragsreihe „Denkmalpflege im Blick“ findet im Äbtesaal der Abtei Brauweiler statt, Ehrenfriedstraße 19, 50259 Pulheim. Der Eintritt ist frei.

Weitere Vorträge in der Reihe „Denkmalpflege im Blick“ 2017

30. März 2017: Die Häfen in Neuss und Krefeld-Uerdingen. Historische Bedeutung und aktuelle Erhaltungsprobleme. Landeskonservatorin Dr. Andrea Pufke.

18. Mai 2017: Unmögliche Denkmale? Museen und Denkmalschutz. Dr. Sven Kuhrau, wissenschaftlicher Referent, Abteilung Inventarisation.

27. Juli 2017: Mönchengladbach-Rheindahlen: Nato-Hauptquartier JHQ. Dr. Elke Janßen-Schnabel, wissenschaftliche Referentin, Abteilung Inventarisation.

28. September 2017: Das ehemalige Hochaltarretabel von Kloster Kamp. Kunsttechnologische Untersuchung eines Altarretabels aus der Zeit um 1440. Dipl.-Rest. Marc Peez, Leiter der Restaurierungswerkstatt für organische Materialien.

23. November 2017: Metamorphosen eines Wahrzeichens. Das Westwerk der Klosterkirche Steinfeld in der Eifel. Dr. Monika Herzog, wissenschaftliche Referentin, Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege.

Pressekontakt:
Birgit Ströter
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel. 02 21 – 809 – 77 11

Über den LVR:

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 21.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihr Profil / Abmeldung
Wir senden Ihnen E-Mails nur mit Ihrem Einverständnis zu. Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Profil bearbeiten
Abonnement beenden
Impressum
Landschaftsverband Rheinland
Fachbereich Kommunikation
Leitung: Christine Bayer
50663 Köln
presse@lvr.de
www.lvr.de
© 2023 Landschaftsverband Rheinland (LVR)