LVR informiert zu Entschädigungsleistungen für Opfer von Gewalttaten / Service-Telefon: 0800 6546546
 
Sollte diese E-Mail nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie hier.
 
 
18. März 2022 | Soziales

22. März: Tag der Kriminalitätsopfer

LVR informiert zu Entschädigungsleistungen für Opfer von Gewalttaten / Service-Telefon: 0800 6546546
$

Rheinland/Köln, 18. März 2022. Opfer von Gewalt sind nach einer Tat häufig auf Schutz und praktische Hilfe angewiesen. Um das Bewusstsein für die Belange von Gewaltopfern zu stärken, findet jährlich am 22. März der Tag der Kriminalitätsopfer statt.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) ist im Rahmen des Sozialen Entschädigungsrechts für die Entschädigung für Opfer von Gewalttaten zuständig. Betroffenen sowie deren Angehörigen steht die kostenlose Telefonnummer 0800 6546546 zur Verfügung.

Ein wichtiges Ziel der Arbeit des LVR ist es, die körperliche und seelische Gesundheit von Menschen, die Opfer einer Gewalttat geworden sind, und ihre gesellschaftliche und berufliche Teilhabe wiederherzustellen. Der LVR hat das Ziel den Opfern von Gewalttaten bestmögliche Hilfe zukommen lassen, damit extrem belastende Situationen besser verarbeitet werden können und ein unbeschwertes Leben für Betroffene wieder möglich wird. Peter Anders, LVR-Fachbereichsleiter Soziale Entschädigung, und Dr. Jörn Biesenbach, LVR-Abteilungsleiter Medizinischer Dienst, erläutern in einem Interview, welche Hilfen aus dem Opferentschädigungsgesetz möglich sind und welche Voraussetzungen dafür vorliegen müssen: Interview zum Opferentschädigungsgesetz

Kostenloser Ratgeber des LVR

Einen Überblick über Leistungen und Unterstützungen gibt die kostenlose Informationsbroschüre „Ratgeber für Opfer von Gewalttaten“, die die beiden Landschaftsverbände in Nordrhein-Westfalen (NRW) herausgeben. Sie informiert über die Folgen von Gewalt, stellt Hilfen zur Verarbeitung der Situation dar und bündelt Informationen über gesetzliche Voraussetzungen des Opferentschädigungsrechtes. Ein Adressverzeichnis nennt Ansprechpersonen vor Ort für ganz NRW. Der Ratgeber ist in deutscher, englischer, polnischer, niederländischer, arabischer, türkischer, russischer und französischer Sprache unter www.publikationen.lvr.de als Download verfügbar.

 

Link und Downloads

 

Pressekontakt

Michael Sturmberg

Pressereferent
LVR-Dezernat Schulen, Inklusionsamt, Soziale Entschädigung
LVR-Dezernat Soziales

 

Über den LVR

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.