Zum Inhalt springen

SIM Förderung im SPZ

Förderung von Sprach- und Integrationsmittler*innen (SIM) in den Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ)

Der Einsatz von Sprach- und Integrationsmittler*innen (SIM) wird bereits seit 2013 in den Kliniken des LVR-Klinikverbundes durch den Landschaftsverband Rheinland finanziell gefördert. Durch das Klinikverbundprojekt Migration sowie die Integrationsbeauftragten wurden hierzu für die Klinikmitarbeitenden entsprechende Informations- und vertiefende Schulungsveranstaltungen durchgeführt.

Seit 2015 werden im Rahmen der LVR-Flüchtlingshilfen darüber hinaus für den SIM-Einsatz zur Versorgung von Patient*innen mit Fluchtgeschichte zusätzliche Haushaltsmittel bereitgestellt. Von Beginn des Jahres 2017 an finanziert der LVR nun auch den Einsatz von SIM in den Kontakt- und Beratungsstellen (KoBe) der Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ), damit hier ebenfalls sprachliche wie auch soziokulturelle Barrieren einer niedrigschwelligen Versorgung psychisch belasteter bzw. kranker Menschen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichte nicht entgegenstehen.

Eine Beratungs- oder Behandlungssituation „zu Dritt" kann allerdings auch für Fachleute ungewohnt sein und eine neue Herausforderung darstellen.

Daher stehen nicht nur die sieben Sozialpsychiatrischen Kompetenzzentren Migration (SPKoM) für Schulungen und weitere Unterstützung zur Verfügung.

Auch das LVR-Dezernat 8 stellt Ihnen hier eine Reihe von Informationen bereit.

Nach oben