Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Aktuelle Termine

Grafik: Information

Aktueller Hinweis (Corona bzw. COVID-19)!

+++ Vielen Dank für Ihr Interesse am Fortbildungsangebot des LVR-Landesjugendamts Rheinland.

Derzeit gelten für den LVR unter anderem folgende Maßnahmen und Standards:

  • Die bei der Online-Anmeldung erfassten Daten und Sitzpläne der Veranstaltungen werden auch zur möglichen Rückverfolgbarkeit infektionsrelevanter Kontakte aufbewahrt und verwendet.
  • Bei den Veranstaltungen wird durch organisatorische Maßnahmen (Anzahl Teilnehmer*innen, Größe des Raumes und Bestuhlung) ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten. Das gilt auch im Wartebereich, beim Betreten und Verlassen des Gebäudes und in Fluren.
  • Der Seminarraum wird regelmäßig (mindestens einmal stündlich) durch die Seminarleitung oder eine beauftragte Person gelüftet.
  • Seminarräume werden nach einer Nutzung werktäglich gereinigt.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) ist während der Veranstaltungen am Sitzplatz und auch auf allen Verkehrswegen erforderlich.
  • Gäste waschen sich nach Betreten der Veranstaltungsräumlichkeiten die Hände bzw. desinfizieren sich die Hände an bereitgestellten Spendern

Wir bemühen uns, möglichst viele Veranstaltungen in die digitale Form eines Online-Seminars (oder hybride Formate) zu überführen. Bereits angemeldete Teilnehmer*innen erhalten darüber ggf. eine gesonderte Information. Zudem sind diese Veranstaltungen entsprechend im Katalog gekennzeichnet.

Wir freuen uns, wenn wir Sie bald wieder auf einer unserer Veranstaltungen – persönlich oder online - begrüßen können.

zum Online-Katalog

Grafik: Information

Alle Termine finden Sie im Online-Katalog

Weitere Fachtagungen, Seminare und Zertifikatskurse des LVR-Landesjugendamtes finden Sie im Online-Fortbildungskatalog.

zum Online-Katalog

Teilhabe sichern auch wir! Basiswissen für Fachkräfte zu Armut bei Kindern und Jugendlichen

Titelseite des Flyers zur Veranstaltung Teilhabe sichern auch wir!
Bild Großansicht

10. März 2021

Köln, Zentralverwaltung des LVR

In einem reichen Land wie Deutschland leben viele Kinder und Jugendliche in Armut. Ein Leben in Armut wirkt sich auf die Entwicklungschancen und Perspektiven von Kindern und Jugendlichen aus. Es besteht daher Handlungsbedarf, um die Teilhabemöglichkeiten von allen Kindern und Jugendlichen zu fördern. Fachkräfte, die die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen durch ihre Arbeit mitgestalten, können dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Grundlage hierfür ist das Wissen über Armut und ihre Folgen bei Kindern und Jugendlichen.

Unter welchen Armutsfolgen leiden Kinder und Jugendliche? Welche Konzepte der Armutsmessung gibt es? Was ist kindbezogene Armutsprävention? Diese und weitere Fragen wird das Tagesseminar aufgreifen. Ziel des Seminars ist es, Basiswissen zu Armut bei Kindern und Jugendlichen zu vermitteln und hierüber miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut lädt herzlich dazu ein, im Rahmen des Tagesseminars einen tieferen Einblick in das Themenfeld Kinderarmut zu erhalten, hierüber miteinander zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus der freien und öffentlichen Jugendhilfe und aus den Bereichen Gesundheit, Schule und Soziales sowie Koordinierende von Netzwerken gegen Kinderarmut. Am Themenfeld interessierte Personen sind ebenfalls herzlich willlkommen.

Nach oben

Aufbaubildungsgang Fachkraft für inklusive Bildungs- und Erziehungsarbeit

Titelseite des Flyers zum Angebot Aufbaubildungsgang Fachkraft für inklusive Bildungs- und Erziehungsarbeit
Bild Großansicht

Düsseldorf, LVR-Berufskolleg - Fachschulen des Sozialwesens

Warum die Fortbildung zur Fachkraft inklusive Bildungs- und Erziehungsarbeit?

Sie arbeiten in einer Einrichtung der Jugendhilfe (Kindertagesstätte, (offenen) Ganztagsschule, einem Angebot der Hilfen zur Erziehung) oder in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe.

Sie möchten sich für den Prozess der Inklusion in ihrem Arbeitsfeld persönlich und fachlich weiterqualifizieren.

Sie möchten als Heilerziehungspfleger*in als Fachkraft in stationären Angeboten der Jugendhilfe arbeiten.

Welche Voraussetzungen sind notwendig?

Fachschulabschluss im Bereich des Sozial- oder Gesundheitswesens (über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung im Einvernehmen mit der Bezirksregierung)

Worum geht es in der Fortbildung?

Sie erhalten bei uns die Möglichkeit, ihr Fachwissen aus den Erstausbildungen zu erweitern.

Ihre beruflichen Erfahrungen nutzen wir als Lernanlässe (Lernsituationen).

Sie ergänzen ihre personalen Kompetenzen, indem Sie sich den vielschichtigen Lernmöglichkeiten stellen und sich für ihren Lernerfolg selbst verantwortlich zeigen.

Sie qualifizieren sich, das Menschenrecht auf uneingeschränkte Teilhabe in ihren Einrichtungen umzusetzen.