Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

LVR verabschiedet Doppelhaushalt

Landschaftsversammlung Rheinland verabschiedet Doppelhaushalt 2022/2023 / Hebesatz für Landschaftsumlage liegt im kommenden Jahr bei 15,2 Prozent

Köln, 17. Dezember 2021. Die Landschaftsversammlung Rheinland hat heute den Haushalt für die Jahre 2022 und 2023 mehrheitlich verabschiedet. Die politische Vertretung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) beschloss für das kommende Jahr einen Umlagesatz von 15,2 Prozent. Der Etat des Kommunalverbands beträgt rund 4,45 Milliarden Euro für 2022 und rund 4,5 Milliarden Euro für 2023. Für 2023 beschlossen die Politiker*innen einen Umlagesatz in Höhe von 16,65 Prozent.

Der LVR finanziert sich zu rund zwei Dritteln über die von seinen Mitgliedskörperschaften zu entrichtende Landschaftsumlage. Die zwölf rheinischen Kreise, 13 kreisfreien Städte im Rheinland und die StädteRegion Aachen werden 2022 rund 3,2 Milliarden Euro und 2023 rund 3,3 Milliarden Euro Umlage abführen. In fast alle Mitgliedskörperschaften fließen Leistungen des LVR in höherem Umfang zurück, als Umlage gezahlt wird. Die Leistungsübersichten der 26 Mitgliedskörperschaften des Jahres 2020 finden Sie hier: https://leistungsuebersicht.lvr.de .

Rund 90 Prozent der Aufwendungen werden für gesetzlich festgelegte soziale Leistungen eingesetzt.

Die Haushaltsreden sind in Kürze hier abrufbar.

Bilder zum Download

  1. Die Landschaftsversammlung Rheinland hat heute den Doppelhaushalt für die Jahre 2022 und 2023 beschlossen.

    Foto: Uwe Weiser/LVR

    Download Bild (JPG, 6,02 MB)
  2. Die Landschaftsversammlung Rheinland hat heute den Doppelhaushalt für die Jahre 2022 und 2023 beschlossen.

    Foto: Uwe Weiser/LVR

    Download Bild (JPG, 6,3 MB)

Pressekontakt:

Portrait von Christine Bayer

Christine Bayer

Telefon

workTelefon:
0221 809-7742
faxTelefax:
0221 8284-4077

E-Mail

Zurück zur Übersicht