Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Prismen, Quader, Kegel und Kuben

LVR-Denkmalpfleger stellen „Moderne Kirchen im Rheinland" vor

Rheinland. 24. Oktober 2014. Prismen, Quader, Kegel, Kuben: es gibt wohl keine geometrische Form, die sich nicht an den rund 1.200 Kirchen finden ließe, die seit den 1950er Jahren im Rheinland gebaut wurden. 42 dieser teils spektakulären architektonischen Gebilde stellen Dr. Godehard Hoffmann, Denkmalpfleger beim Landschaftsverband Rheinland (LVR), und Fotograf Jürgen Gregori in einem neuen Buch des LVR-Amts für Denkmalpflege vor. „Moderne Kirchen im Rheinland" heißt das 214 Seiten starke Opus, das Landeskonservatorin und Herausgeberin Dr. Andrea Pufke mit seiner Fülle an Farbfotos als „Augenschmaus" bezeichnet.

„Mit dem Buch und seinen wunderbaren Bildern wollen wir Lust machen, sich die modernen Kirchen genauer anzuschauen", so Pufke. Erst dann erkenne man ihre Qualität. „Man muss sich auf die Architektur einlassen", so auch Pfarrer Hauke Faust, der „seine" Versöhnungskirche in Duisburg-Großenbaum auf den ersten Blick enttäuschend langweilig fand. Dann aber habe er die großartige Leistung des Architekten Dieter Oesterlen begriffen, der einen Kubus aus Sichtbeton über einem in Rottönen lodernden Glasband optisch schweben ließ. Heute begeistert sich Faust nicht nur für die 1965 eingeweihte Versöhnungskirche, die im vorliegenden Buch gewürdigt wird, sondern für den modernen Kirchenbau generell.

zwei Männer und eine Frau, die Bücher in der Hand halten
Stellten "Moderne Kirchen im Rheinland" vor: Fotograf Jürgen Gregori, Pfarrer Hauke Faust und Landeskonservatorin Dr. Andrea Pufke (v.l.). Foto: Vanessa Lange, LVR-ADR

Nach dem Krieg gab es im Rheinland einen großen Bedarf an neuen Kirchen; ein riesiges Betätigungsfeld für ambitionierte Architekten. Dominikus Böhm, Rudolf Schwarz und andere renommierte und weniger bekannte Baumeister schufen eine Vielzahl avantgardistischer Gotteshäuser. Gemeinsam gelang es ihnen, den Bautypus „Kirche" für eine neue Epoche zu definieren.

Das hohe architektonische Niveau trug dazu bei, dass im Rheinland in wenigen Jahrzehnten der weltweit dichteste Bestand an modernen Kirchen errichtet wurde. Qualität und Anzahl sind nach Einschätzung Godehard Hoffmanns insbesondere im Erzbistum Köln beispiellos. „Doch auch in den anderen Bistümern sowie in den evangelischen Landeskirchen wurde Herausragendes geleistet, für das sich in Deutschland schwerlich Vergleichbares finden lässt."

Für die modernen Kirchen beginnt gegenwärtig eine neue Phase. Bis vor kurzem noch in lebendigem Gebrauch, werden viele nicht mehr ihrem ursprünglichen Zweck entsprechend genutzt. Sie werden profaniert oder sogar abgebrochen – und suchen nun nach ihrem Platz in der Geschichte und im kulturellen Gedächtnis.

Cover eines Buches
"Moderne Kirchen im Rheinland" heißt die neue Publikation des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland

Das Buch von Godehard Hoffmann und Jürgen Gregori hilft durch die Auswahl der Beispiele, die Texte und Fotografien, den Blick für die Qualitäten moderner Kirchenbauten zu schärfen. Ein guter Teil von ihnen wird, als Denkmäler geschützt, auch späteren Generationen als Geschichtszeugnis erhalten bleiben.

Landschaftsverband Rheinland / LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Arbeitsheft der rheinischen Denkmalpflege, Band 81, Godehard Hoffmann, Jürgen Gregori: Moderne Kirchen im Rheinland, 214 Seiten mit 285 Abb, ISBN-10: 3-88462-346-X | ISBN-13: 978-3-88462-346-6, 46 Euro.

Bilder zum Download

  1. zwei Männer und enie Frau posieren vor der Kamera. Einer der Männer hält ein aufgeschlagenes Buch in die Kamera. Die Frau hält das Frontcover des Buches in die Kamera.

    Vorstellung des Buches

    Download Bild (JPG, 1,3 MB)
  2. Frontcover eines Buches

    Buch "Moderne Kirchen in Rheinland"

    Download Bild (JPG, 2,59 MB)

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Birgit Ströter

Birgit Ströter

Telefon

workTelefon:
0221 809-7711
faxTelefax:
0221 8284-0164

E-Mail

Zurück zur Übersicht