Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Bonn erhält 270.500 Euro vom LVR

Kulturausschuss empfiehlt für 2019 die Förderung von rund 90 Projekten mit 5,5 Millionen Euro im Rheinland

Köln. / Bonn. 28. November 2018. Der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland hat in seiner heutigen Sitzung unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Rolle für das kommende Jahr die Förderung von 88 kulturellen Projekten mit 5,5 Millionen Euro für die kommunale Familie empfohlen. Damit unterstützt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Rahmen seiner Regionalen Kulturförderung die Vielfalt und Nachhaltigkeit des kulturellen Angebotes und Erbes im Rheinland.

Auch Bonn erhält Zuwendungen in Höhe von 270.500 Euro für insgesamt fünf Projekte: für die Neugestaltung zweier Räume der Dauerausstellung im Beethoven-Haus, das Kunstprojekt für Kinder und Jugendliche „spARTe EINSZWEIDREI“, den Umbau und Erweiterung des Stadtteilkulturzentrums: Altes Rathaus Oberkassel, die Digitalisierung von Nachlässen der Stiftung Rheinisches Archiv für Künstlernachlässe und für das Musiktheaterprojekt „Wie du mich berührst“ anlässlich des 200. Geburtstages von Clara Schumann.

„Unsere Region ist auch wegen des rheinischen Kulturangebots mit seinen zahlreichen Projekten so attraktiv und über die Grenzen hinaus beliebt. Dieses Aushängeschild gilt es zu bewahren. Der LVR trägt mit seiner Unterstützung maßgeblich dazu bei, dass die kulturelle Landschaft des Rheinlands erhalten bleibt“, betonte Rolle.

Mit der Regionalen Kulturförderung werden Projekte der Mitgliedskörperschaften des LVR finanziell unterstützt, die die kulturelle Identität des Rheinlandes stärken. Dazu zählen zum Beispiel Maßnahmen des Denkmalschutzes, der Archäologie, der Heimatpflege, der Rheinischen Geschichte und Volkskunde, kulturelle Kooperationen, Veranstaltungen, Bildung und Vermittlung.

Die abschließende Entscheidung über die Förderung trifft der Landschaftsausschuss in seiner Sitzung am 14. Dezember 2018.

Weitere Infos entnehmen Sie der Vorlage 14/3070 .

Pressekontakt:
Birgit Ströter
LVR-Fachbereich Kommunikation
Telefon 02 21 – 809 – 77 11

Zurück zur Übersicht