Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Aachener Berufsschüler mit Behinderung reisen zum Arbeitspraktikum nach England

LVR unterstützt fünfwöchiges Projekt mit 6.600 Euro / Auslandserfahrung als Wettbewerbsvorteil auch für Menschen mit Behinderung wichtig

Aachen, 9. Juni 2015. Mit 6.600 Euro unterstützt das Integrationsamt des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) ein fünfwöchiges Praktikumsprojekt, das am 15. Juni 2015 in England startet. Für das Projekt wurden die 21-jährige Hanna M. (Name geändert) und der 19-jährige Frederik Seemann ausgewählt. Beide haben eine körperliche Beeinträchtigung und besuchen derzeit das Aachener Vinzenz-von-Paul-Berufskolleg , das in Zusammenarbeit mit dem National Star College in Cheltenham (England) das Projekt entwickelt hat. Ziel ist es, das Selbstbewusstsein von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung zu stärken, ihnen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen im Ausland zu sammeln und sie damit bestmöglich für eine berufliche Karriere zu qualifizieren. Auslandsaufenthalte sind auch für Menschen mit Behinderung ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.

Ingrid Schulte-Hoffmann, Lehrerin am Vinzenz-von-Paul-Berufskolleg, freut sich, dass das Praktikumsprojekt mit der Unterstützung des LVR fortgesetzt werden kann: „Nach dem erfolgreichen Start in 2014 haben wir das Praktikum weiterentwickelt und noch individueller an die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Teilnehmenden angepasst. In den fünf Wochen können die beiden Schüler nicht nur ihre beruflichen Fähigkeiten ausbauen, sondern auch ihre Englischkenntnisse enorm verbessern und erweitern.“

Nach einer Einführungswoche mit Assessment- und Orientierungsaktivitäten bereiten sich die Teilnehmenden in der zweiten Woche in einem collegeeigenen Betrieb auf verschiedene Praktikumstätigkeiten vor. In den restlichen drei Wochen absolvieren sie dann in einem externen lokalen Betrieb ein Vollzeitpraktikum und erhalten zusätzlich drei Mal wöchentlich Sprachunterricht. Hierzu stehen je nach Präferenz der Teilnehmenden unterschiedliche Betriebe zur Verfügung, die im Einzelhandel, Verkauf, Bankwesen oder in der Kunst- und Freizeitindustrie tätig sind. Parallel steht das abendliche Freizeitprogramm des College zur Verfügung.

Frederik Seemann und Hanna M. besuchen derzeit das Vinzenz-von-Paul-Berufskolleg und erlangen im Sommer ihre Fachoberschulreife. Sie streben langfristig eine Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Büromanagement an. Nach dem Praktikum schließt Hanna M. ein Freiwilliges Soziales Jahr an, Frederik Seemann wird eine Höhere Handelsschule besuchen. Beide erhoffen sich durch das Arbeitspraktikum erhöhte Erfolgschancen auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Das Vinzenz-von-Paul-Berufskolleg und das National Star College haben das Arbeitspraktikum. gemeinsam entwickelt. 2014 haben erstmals drei Schülerinnen und Schüler daran teilgenommen. Die ausgestellten Zertifikate und ausführlichen Praktikumsbeurteilungen sollen die Chance für eine Vollausbildung und eine nachhaltige Beschäftigung erhöhen.

Das LVR-Integrationsamt fördert das Praktikum durch das regionale Arbeitsmarktprogramm aktion5 , dessen Mittel aus der Ausgleichsabgabe stammen. Das Programm zielt mit Anreizsystemen zur Einstellung, aber auch mit individuellen Fördermöglichkeiten auf die Schaffung und Stabilisierung sozialversicherungspflichtiger Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse für besonders betroffene schwerbehinderte Menschen im ersten Arbeitsmarkt ab. Weitere Informationen zum Arbeitsmarktprogramm aktion5 unter www.aktion5.de .

Falls Sie für Ihre Berichterstattung ein Interview wünschen, vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zum Vinzenz-von-Paul-Berufskolleg oder der Schülerin bzw. dem Schüler, die am Praktikumsprojekt teilnehmen.


Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Rückfragen:

Michael Sturmberg
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-7084
Mail michael.sturmberg@lvr.de

Zurück zur Übersicht