Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

LVR-Budget für Arbeit leicht und verständlich erklärt: Integrationsamt präsentiert neue Filme im Internet

Film im Comic-Stil hebt sich bewusst vom klassischen Erzählstil ab / LVR zeigt auf, wie er Menschen mit Behinderung und Integrationsunternehmen unterstützt / Zweiter Film greift Beispiele aus der Praxis auf

Rheinland, 11. Juli 2014. Wie kann Menschen mit Behinderung der Übergang von der Schule oder der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt gelingen? Diese Frage hat das LVR-Integrationsamt auf leicht verständliche Weise mit zwei barrierefreien Filmen beantwortet, die ab sofort auf der Internetseite des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zu sehen sind. Beide thematisieren, wie der LVR mit dem LVR-Budget für Arbeit den Übergang für Menschen mit Behinderung aber auch für Integrationsunternehmen fördert und erleichtert.

Bild mit vier Personen und einem Logo des LVR
Der Erklärfilm erzählt mit fiktiven Charakteren im leicht verständlichen Comic-Stil, wie Menschen mit Behinderung den Schritt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt schaffen können.

Der knapp vierminütige Erklärfilm weicht dabei ganz bewusst von einer klassischen Erzählweise ab. Er beschreibt im Comic-Stil mit den fiktiven Charakteren Christian und Anne auf spielerische und einfache Weise die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben. Christian, der im Rollstuhl sitzt, sucht nach seinem Schulabschluss eine Ausbildungsstelle. Er interessiert sich besonders für Motorräder. Anne hat das Down-Syndrom und arbeitet in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Sie hat den Wunsch, einen Job in einem Fotostudio zu finden. Zugleich suchen die beiden Unternehmer Herr Stelitz und Frau Sondermann jeweils Unterstützung für ihren Betrieb. Mit der Unterstützung durch das LVR-Integrationsamt finden die Vier zusammen. Der Film richtet sich an die breite Öffentlichkeit und wird auch zu Schulungszwecken, auf Messen und Veranstaltungen präsentiert. Das LVR-Integrationsamt ist das erste Integrationsamt in Deutschland, das einen Erklärfilm in dieser Form präsentiert.

Lächelnde Frau vor Fenster
Franziska Wolf hat es geschafft: Statt nach der Förderschule in eine Werkstatt mit Behinderung zu wechseln, arbeitet sie in einem Unternehmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Der rund zehnminütige Film „Chancen bieten – Chancen nutzen" greift beispielhaft den realen beruflichen Lebensweg von Franziska Wolf und Michael Örtel auf, die trotz ihrer Behinderung den Schritt auf den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben. Direkt nach der Förderschule hat Franziska Wolf ein einjähriges Praktikum in einer Hotelwäscherei absolviert und die Stelle anschließend fest übernommen. Auch Michael Örtel ist der Wechsel von der Werkstatt in einen Ausbildungsbetrieb gelungen. Er hat sich damit seinen Traum von der Arbeit in einer Bäckerei erfüllt. Dieser Film richtet sich insbesondere an potentielle Arbeitgeber für Menschen mit Behinderung. Er zeigt auf, wie der LVR und die Integrationsfachdienste vor Ort beispielsweise organisatorische, technische und auch finanzielle Unterstützung für die Unternehmen leisten.

Beide Filme sind im Internet zu sehen auf www.budget-fuer-arbeit.lvr.de

(Der Erklärfilm ist in der rechten Spalte zu finden, „Chancen bieten – Chancen nutzen" im Haupttext.)

Mit dem LVR-Budget für Arbeit fördert und unterstützt der LVR Menschen mit Behinderung sowie Integrationsunternehmen beim Übergang von der Werkstatt und der Förderschule ins Arbeitsleben auf den regulären Arbeitsmarkt. Damit dies individuell und bedarfsgerecht erfolgt, bündelt der LVR die Leistungen des überörtlichen Sozialhilfeträgers in der Eingliederungshilfe und des LVR-Integrationsamtes zu einem gemeinsamen LVR-Budget für Arbeit. Im Rahmen eines Integrationsprozesses können Leistungen verschiedener Programme genutzt werden:

IFD-Beratung, -Vermittlung und -Begleitung

individuelle Vorbereitung, Training, Qualifizierung, Einarbeitung durch aktion5-Budgets

umfassende fachdienstliche und technische Beratung des Arbeitgebers

finanzielle Zuschüsse für Arbeitgeber

langfristige Begleitung des Beschäftigten mit Behinderung und des Arbeitgebers

garantierte Rückkehrmöglichkeit in die Werkstatt für die Beschäftigten mit Handicap

Link

Weitere Informationen hier:

Bilder zum Download

  1. Vier Personen und Logo des LVR

    LVR-Budget für Arbeit

    Download Bild (PNG, 221 KB)
  2. Lächelnde Frau vor Fenster

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Michael Sturmberg

Michael Sturmberg

Telefon

workTelefon:
0221 809-7084
faxTelefax:
0221 8284-4598

E-Mail

Zurück zur Übersicht