Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Archäologie für alle Sinne

Einladung zum Tag der Offenen Tür / Stiftshoffest in Nideggen-Wollersheim am 15. Juni

Nideggen. 11. Juni 2014. Immer am 3. Sonntag im Juni lädt die Außenstelle Nideggen des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland zum Tag der Offenen Tür, dem Stiftshoffest, ein. Das besonders bei Familien beliebte Fest findet bereits zum 18. Mal statt. In diesem Jahr steht es unter dem Motto „Handwerk im Spiegel der Archäologie". Klar, dass es dieses Mal nicht nur viel zu schauen, sondern auch anzufassen gibt.

Spezialisierte Handwerkerinnen und Handwerker gibt es seit den frühesten archäologischen Epochen. Ihre handwerklichen Meisterleistungen finden Archäologinnen und Archäologen bei den Ausgrabungen im Rheinland. Die Fundstücke geben Auskunft darüber, wie die Menschen in den jeweiligen Epochen gelebt und gearbeitet haben.

Das Team des Stiftshofes präsentiert in einer Ausstellung besondere archäologische Funde zu verschiedenen Handwerken – vom Töpfern, Spinnen, Drechseln, Gerben über das Beinschnitzen bis zum Schustern.

Auf dem historischen Hofgelände laden zahlreiche Handwerkerinnen und Handwerker mit ihren Ständen zu einem interessanten Rundgang ein. Im bunten Markttreiben stellen sie viele traditionsreiche Gewerbe vor. An einigen Ständen können Kinder und Erwachsene mitmachen und selbst Hand anlegen und ihr Geschick unter Beweis stellen.

Mitmachen und Anfassen erwünscht: Ein „Reiter Roms" erläutert den großen und kleinen Gästen seine militärische Ausrüstung und die seines Pferdes, die im römischen Waffenhandwerk aufwendig hergestellt wurden. Die Ausgrabung für Kinder und zahlreiche weitere Mitmach-Stationen für die kleinen Gäste warten ebenso auf viele Interessierte wie spezielle Angebote für Menschen mit Behinderungen. Das überwiegend barrierefreie Gelände ist auch für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucherinnen und Besucher geeignet.

Angespornt durch die gute Resonanz im vergangenen Jahr bietet das Team des Stiftshofes verstärkt Angebote für Gäste mit Behinderungen, um sie in gleichem Maße an den Attraktionen des Festes teilhaben zu lassen. Neu ist in diesem Jahr das Angebot für Sehbehinderte und Blinde, sich von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ganz individuell über das Gelände führen zu lassen. Für diese Personengruppe wird ein Hol- und Bringdienst vom behindertengerechten Bahnhof in Kall eingerichtet; hierfür bittet das Team des Stiftshofes bis Freitag, 13. Juni, 14 Uhr, um telefonische Anmeldung mit Angabe der jeweiligen Ankunftszeit unter Tel. 0 24 25 – 9039 - 0. Für gehörlose und stark hörgeschädigte Gäste wird eine Führung mit einer Gebärdendolmetscherin angeboten. Treffpunkt hierfür ist um 12 Uhr am Informationsstand neben dem Eingang.

Für leckeres Essen ist das Stiftshoffest bekannt und wie immer wird vor den Augen der Gäste laufend frisches Brot im Steinofen gebacken, die Cafeteria lädt zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein.

Weitere Informationen/Kontakt:

Tag der Offenen Tür am Sonntag, 15. Juni, 10 bis 18 Uhr

Stiftshof der Außenstelle Nideggen-Wollersheim
des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland
Zehnthofstraße 45
52385 Nideggen-Wollersheim
Tel. 02425-9039-0
www.bodendenkmalpflege.lvr.de

Programm (Auszug)

Ein „Reiter Roms" erläutert seine aufwendig hergestellte Ausrüstung und die seines Pferdes

Wiederentdeckt – eine historische Lohgerberei in Hellenthal

Archäologische Tastkiste – Funde zum Anfassen und Raten

Vorführungen und Markttreiben

  • „Steenklöpper" – historische Steinklopfer in der Voreifel
  • Schmieden, Drechseln, Töpfern, Bienenzucht, Schnitzen, Brettchenweben, Spinnen, Steinmetz, Schuhmacher, Salzhändler, Korbflechten und vieles mehr
  • Kleines Römer- und Keltenlager
  • Verkauf von archäologischen Fachbüchern und Literatur

Seltene und spannende archäologische Originalfunde in Ausstellungen

  • Ein ungewöhnlicher römischer Töpferofen aus Bergheim-Fliesteden
  • Ziegelproduktion im Wandel der Zeiten
  • Originale Holzfunde aus archäologischen Ausgrabungen
  • Dendrochronologie – eine Methode zur Datierung von Holzfunden

Aktivitäten für Kinder

  • Ausgrabung für kleine Archäologinnen und Archäologen
  • Steinzeit für Kinder
  • Schießen mit einer nachgebauten mittelalterlichen Steinschleuder
  • Märchenstunde
  • Filzen mit dem LVR-Industriemuseum Euskirchen
  • Mit Lehm arbeiten – wir bauen an einer Hauswand aus Fachwerk

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Birgit Ströter

Birgit Ströter

Telefon

workTelefon:
0221 809-7711
faxTelefax:
0221 8284-0164

E-Mail

Zurück zur Übersicht