Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Deutsche Rentenversicherung Rheinland mit 10.000 Euro vom LVR ausgezeichnet

LVR prämierte vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement / Fast elf Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine Schwerbehinderung / Dienstvereinbarung zeigt konkrete Wege zur Gesundheitsförderung auf

Düsseldorf. 4. Juni 2014. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat heute die Deutsche Rentenversicherung Rheinland (DRV) mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Das Unternehmen erhält diese für das vorbildlich eingeführte Betriebliche Eingliederungsmanagement. Von den über 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben fast elf Prozent eine Schwerbehinderung. Außerdem zeigt die DRV Rheinland mit der Dienstvereinbarung „Wege zur Gesundheit" konkrete Wege auf, die die Gesundheit und ein gesundes Arbeitsklima fördern.

LVR-Direktorin Ulrike Lubek und Karin Fankhaenel, Fachbereichsleiterin des LVR-Integrationsamtes, übergaben die Prämie im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung. Lubek lobte dabei die Vorbildfunktion des Unternehmens: „Die DRV Rheinland hat mit der Einführung und Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagement gezeigt, dass hier nicht nur eine gesetzliche Vorgabe erfüllt wird, sondern dass vor allem dem Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein hoher Stellenwert zuteil kommt. Investitionen in die Wiederherstellung, den Erhalt und die Förderung der Gesundheit sind nachhaltige Investitionen, von denen sowohl die arbeitgebende als auch die arbeitnehmende Seite in hohem Maße profitiert. Wir hoffen, dass noch viele Unternehmen diesem guten Beispiel der DRV Rheinland folgen."

Sechs Personen vor der Kamera
LVR-Direktorin Ulrike Lubek (3.v.l.) und Karin Fankhaenel (l.), Fachbereichsleiterin des LVR-Integrationsamtes, übergaben die mit 10.000 Euro dotierte BEM-Prämie an die Deutsche Rentenversicherung Rheinland (v.l.n.r.): Monika Backes (Leiterin Abteilung Verwaltung), Heinz Krumnack (Vorsitzender der Geschäftsführung) sowie die BEM-Beauftragten Norbert Rabe und Beatrix Hausmann. (Foto: Lothar Kornblum/LVR)

Norbert Rabe, BEM-Beauftragter der DRV Rheinland, zeigte sich stolz über die Auszeichnung des LVR: „Ich freue mich sehr, diesen Preis stellvertretend für das gesamte BEM-Team entgegennehmen zu dürfen. Ich denke, wir erhalten ihn zu Recht! Denn wir setzen uns mit großem Engagement für die Belange unserer erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein."

Als Träger der gesetzlichen Rentenversicherung ist die DRV Rheinland zuständig für Versicherte und Arbeitgeber in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf. Für die Gesundheitsförderung des Personals hat das Unternehmen als Säulen das Gesundheits- und Fehlzeitenmanagement sowie das Betriebliche Eingliederungsmanagement gesetzt. Das BEM-Team besteht aus acht Mitgliedern, das durch Vorträge in den Personalversammlungen, Artikel in der Mitarbeiterzeitschrift und Flyer im Unternehmen informiert.

Seit 2007 vergibt der LVR Prämien für die beispielhafte Einführung und Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements. Seit 2004 sind alle Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, sich aktiv um die Vermeidung von betriebsbedingten Erkrankungen sowie die Wiedereingliederung von längerfristig oder häufig erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu kümmern. Behinderungen und frühzeitige Verrentungen sollen so vermieden werden. Das LVR-Integrationsamt unterstützt Arbeitgeber bei der BEM-Umsetzung mit Fortbildung und Beratung und vergibt für die vorbildliche Praxis jährlich Prämien. Weitere Prämien im Jahr 2014 gehen an die Stadt Leverkusen, die Gemeinde Lindlar, die Bilfinger Scheven GmbH (Erkrath) und die Bundesnetzagentur in Bonn.

Bilder zum Download

  1. Sechs Personen vor der Kamera

    BEM-Prämie an die Deutsche Rentenversicherung

    Download Bild (JPG, 3,55 MB)

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Michael Sturmberg

Michael Sturmberg

Telefon

workTelefon:
0221 809-7084
faxTelefax:
0221 8284-4598

E-Mail

Zurück zur Übersicht