Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht

Zehn neue Beratungsangebote von und für Menschen mit Behinderung ermutigen zum selbstbestimmten Leben

LVR fördert Peer Counseling-Modellprojekte im Rheinland mit rund 1,4 Millionen Euro für zunächst drei Jahre / Beratung auf gleicher Augenhöhe soll partizipatorische Prozesse und Selbstbestimmung unterstützen / LVR erprobt ein Modell in Wermelskirchen

Rheinland, 3. Juni 2014. Mit 1,4 Millionen Euro fördert der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in den nächsten drei Jahren zehn Beratungsangebote im Rheinland und erprobt damit neue Konzepte des Peer Counseling. Hierbei beraten Menschen mit Behinderung andere Menschen mit Behinderung als Expertinnen und Experten in eigener Sache. Ziel ist es, Beratung auf gleicher Augenhöhe anzubieten und somit partizipatorische Prozesse und die Selbstbestimmung von Menschen mit einer geistigen, seelischen oder körperlichen Behinderung zu stärken.

Die Peer Counseling-Projekte fördern speziell die Teilhabe am Arbeitsleben oder die gesellschaftliche Teilhabe im Rahmen der Eingliederungshilfe. Sie richten sich zum einen an Menschen, die im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen wesentlich behindert sind oder von einer solchen Behinderung bedroht sind. Zum anderen richten sie sich an Menschen mit Behinderung, die an einer Schnittstelle ihrer beruflichen Entwicklung stehen.

Drei Männer. Einer davon sitzt in Rollstuhl. Neben ihm ist ein Banner aufgestellt.
Stellten die neuen Peer Counseling-Projekte im Rheinland im Rahmen einer Fachtagung vor (v.l.n.r.): Horst Ladenberger (Dipl.-Psychologe und Geschäftsführer Zentrum für selbstbestimmtes Leben, Köln), Lorenz Bahr (LVR-Dezernent für Soziales und Integration) und Dr. Dieter Schartmann (LVR, Leiter des Medizinisch-Psychosozialen Fachdienstes). Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben in Köln ist einer von zehn Trägern, bei denen der LVR ein Peer Counseling-Modellprojekt fördert. (Foto: Lothar Kornblum/LVR)

Lorenz Bahr, LVR-Dezernent für Soziales und Integration, stellte heute im Rahmen einer Fachtagung die Zielsetzung der Förderungen vor: „Im Kontext der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention will der LVR die Inklusion im Bereich der selbstbestimmten Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft weiter vorantreiben. Die Gestaltung inklusiver Lebensverhältnisse ist eine zentrale Aufgabe, die wir nun mit den wissenschaftlich begleiteten Modellprojekten konkret weiterverfolgen."

Im Fokus der Beratungsarbeit steht, dass Menschen mit Behinderung andere Menschen mit Behinderung ermuntern und ermutigen am Leben in der Gemeinschaft selbstbestimmt teilzuhaben. Dies kann beispielsweise bedeuten, Menschen mit Behinderung zu beraten, die aus einer stationären Wohnform in das ambulant unterstützte Wohnen umziehen möchten, die sich mit dem Gedanken des selbstständigen Wohnens befassen, die sich in einer psychischen Krise befinden oder um deren Selbstbestimmung und Emanzipation zu fördern. Behinderung wird hier also nicht als Hindernis verstanden, sondern als wichtige Voraussetzung für eine gute und wertvolle Beratungstätigkeit.

Der LVR erprobt die Methode des Peer Counseling mit der Förderung folgender Projekte:

1. Landesverband Psychiatrie-Erfahrene NRW e.V., Köln

Landgrafenstraße 16, 44652 Herne, www.psychiatrie-erfahrene-nrw.de

2. Psychiatrie-Patinnen und-Paten e.V., Aachen

Adalbertsteinweg 123, 52070 Aachen, Mail ppev@gmx.de, www.ppev.de

3. Zentrum für Bildung, Kultur und Integration gGmbH, Köln

Tempelstraße 41-43, 50679 Köln, www.buergerzentrum-deutz.de

4. Zentrum für Selbstbestimmtes Leben e.V., Köln

An der Bottmühle 2, 50678 Köln, Mail info@zsl-koeln.de, www.zsl-koeln.de

5. Die Kette e.V., Bergisch Gladbach

Paffrather Straße 70, 51465 Bergisch Gladbach, Mail t.vollmer@die-kette.de, www.die-kette.de

6. Integrationsfachdienst Bonn/Rhein-Sieg; Insel e.V., Sankt Augustin

Maximilianstraße 22, 53111 Bonn, Mail u.huette@ifd-bonn.de, www.ifd-bonn.de

7. Psychiatrische Hilfsgemeinschaft Viersen e.V.

Große Bruchstraße 28-30, 41747 Viersen, Mail s.cordazitzen@phg-viersen.de, www.phg-viersen.de

8. LVR-HPH-Netz West, Viersen (Dülkener Experten Team - DET)

Dornbuscher Weg 10, 41749 Viersen, Mail adelheid.niehaus@lvr.de, www.hph-netz-west.lvr.de

9. Lebenshilfe Service gGmbH, Wermelskirchen (Beratung auf Augenhöhe)

Altenhöhe 11, 42929 Wermelskirchen

10. Leben und Wohnen, Aachen (Unsere Erfahrungen für Deine Zukunft)

Adalbertsteinweg 144, 52066 Aachen, Mail sonja.mauritz@lewo-aachen.de, www.lewo-aachen.de

Gerne stellen wir für eine Berichterstattung den Kontakt zu einer Ansprechperson bei den geförderten Peer Counseling-Projekten her.

Bilder zum Download

  1. Drei Männer. Einer davon sitzt im Rollstuhl. Neben ihm ist ein Banner aufgestellt.

    Peer-Counseling Projekte-Vorstellung im Rahmen einer Fachtagung

    Download Bild (JPG, 1,94 MB)

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Michael Sturmberg

Michael Sturmberg

Telefon

workTelefon:
0221 809-7084
faxTelefax:
0221 8284-4598

E-Mail

Zurück zur Übersicht