Zum Inhalt springen

Gehörlosengeld

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) ist zuständig für das Gehörlosengeld.

Gebärdensprachvideo

Das LVR-Dezernat "Soziales" (Länge: 4:41 min)

Leistungen für gehörlose Menschen

Menschen mit angeborener oder bis zum 18. Lebensjahr erworbener Taubheit oder an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit erhalten eine Hilfe von 77 Euro im Monat.

Der Antrag auf Gehörlosengeld kann sowohl beim LVR als auch bei der Gemeinde- oder Kreisverwaltung eingereicht werden. Maßgebend für den Leistungsbeginn ist der Monat des Antragseingangs. Bei Vorliegen der Voraussetzungen wird die betreffende Leistung rückwirkend gewährt. Für den Antrag benötigen Sie eine HNO-ärztliche Bescheinigung.

Ansprechperson für das Gehörlosengeld

nach oben

Anträge und Formulare

  1. Hilfe für Gehörlose (Online-Formular, barrierefrei, 25.01.2017)

    Formantrag zur Erlangung von Gehörlosenhilfe nach § 5 des Gesetzes über die Hilfen für Blinde und Gehörlose (GHBG)

  2. HNO - ärztl. Bescheinigung (Online-Formular, barrierefrei, 17.12.2010)

    Bescheinigung des Hals - Nasen - Ohrenarztes im Zusammenhang mit der Beantragung von Gehörlosenhilfe nach § 5 des Gesetzes über die Hilfen für Blinde und Gehörlose (GHBG)

Publikation

  1. Leistungen für sehbehinderte, blinde und gehörlose Menschen

    Leistungen für sehbehinderte, blinde und gehörlose Menschen

    Dieses Faltblatt erläutert die Leistungen für sehbehinderte, blinde und gehörlose Menschen nach dem Landesgesetz. Mehr Informationen

    Juli 2018