Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Vorstellung unserer Bauprojekte

Hier erhalten Sie einen kurzen Einblick in Maßnahmen, die kurz vor der Fertigstellung stehen oder unseren Auftraggebern bereits übergeben wurden. Neben Neubauten finden Sie hier auch Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen.

Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeits- und Wirtschaftlichkeitsaspekten erzielen wir eine stetige Qualitätsverbesserung bei unseren Bauprojekten.

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter

Portrait von Thomas Stölting

Thomas Stölting

Telefon

workTelefon:
0221 809-2359
faxTelefax:
0221 8284-1292

E-Mail

LVR-Klinikum Düsseldorf Neubau DTFZ

Nach oben

Bezeichnung Information
Objekt LVR-Klinikum Düsseldorf, Neubau eines Diagnostik-, Therapie- und Forschungszentrums (DTFZ), 1. Bauabschnitt
Beschreibung der Maßnahme Der Neubau des Diagnostik-, Therapie- und Forschungszentrum (DTFZ) für das LVR-Klinikum Düsseldorf ist der erste und umfangreichste Bauabschnitt zur Umsetzung des Konzepts, die zentralen Funktionsbereiche der medizinischen Infrastruktur im westlichen Klinikumgelände zu arrondieren.
Nach dem erfolgten Rückbau von drei vorhandenen Klinikgebäuden wurde der erste Bauabschnitt des DTFZ als neues zentrales Herzstück des Geländes errichtet.
Der Neubau umfasst insgesamt 13 Stationen mit 287 Betten und 8 tagesklinischen Plätzen sowie zahlreiche Funktionsbereiche. Das Gebäude ist konzipiert aus zwei Riegelbauten, verbunden durch eine zentrale dreigeschossige Eingangshalle. Bauteil Nord ist ein fünfgeschossiger und der südliche Bauteil ein viergeschossiger Gebäudekörper.

Das Grundrisskonzept ermöglicht die Anordnung der Stationen auf einer Ebene um einen Innenhof herum, wodurch in den beiden Gebäudeteilen jeweils zwei Atrien entstehen.

Im Erdgeschoss des Gesamt-Gebäudes befinden sich die Funktionsbereiche Radiologie, Transkranielle Magnetstimulationstherapie, Elektro-Krampftherapie, Neuropsychiatrie, Laborbereiche sowie die Zentrale Aufnahme und Institutsambulanz.

Das DTFZ bietet in den oberen Geschossen Platz für sechs Stationen der Allgemeinpsychiatrie, die somatisch betriebene Neurologie inkl. einer Schlaganfall-Spezialstation, gerontopsychiatrische Pflegebereiche inkl. einer Wahlleistungsstation und beherbergt im 4. Obergeschoss des Bauteils Nord die Wahlleistungsstation der Allgemeinpsychiatrie mit einem hochwertigen Ausstattungsambiente.

Die statische Grundstruktur des Gebäudes bildet eine Stahlbetonskelett-Bauweise mit unterzugsfreien Stahlbetonflachdecken.
Nichttragende Innenwände sind den Erfordernissen entsprechend teilweise als Betonwände und Mauerwerkswände gebaut. Um eine hohe Flexibilität der Raumaufteilung zu gewährleisten ist der Großteil der Innenwände in leichter Ständerwerksbauweise errichtet.

Die Fassade ist als nachhaltige, langlebige, hinterlüftete Vorhangfassade mit leichten Fassadenplatten und Fassaden-Glaselementen in farblichen Abstufungen gestaltet und verleiht dem Gebäude ein modernes, freundliches Erscheinungsbild.

Der obere Gebäudeabschluss ist als extensiv begrüntes Flachdach und in Teilbereichen als begehbare Dachterrassen mit intensiv begrünten Bereichen ausgeführt.
Die Dachterrassenbereiche sind für die Patienten der jeweiligen Stationen zugänglich.
Bauphase 65 Monate (Januar/2016 bis Mai/2021)
energetischer Standard Passivhaus (PHPP) mit einer Energiebezugsfläche von 20.109,8 m²
hocheffizienten Lüftungszentralen
eine zonengeregelte, thermische Bauteiltemperierung (Beheizung/Kühlung)
Einsatz von modernisierten Blockheizkraftwerken
Einsatz von LED-Technik
Primärenergiebedarf PE-Kennwert: 117 KWh/(m²a) davon für Haustechnik 52,8 Kg/(m²a)
CO2-Äquivalent 26,9 kg/(m²a) davon für Haustechnik 10,1 Kg/(m²a)
Regelstandards, nachhaltiges Bauen Die LVR-Standards zum ökologischen Bauen, sowie zum baureinigungs- und bauunterhaltungsfreundlichen Bauen wurden bei der Planung berücksichtigt.
Flächen, Maße, Einheiten 27.800 m² Bruttogrundfläche
24.040 m² Nettogrundfläche
13.575 m² Nutzfläche
109.378 m³ Bruttorauminhalt
Planungsbüro Objektplanung: Architekten RDS Partner Planungsgesellschaft mbH, Hattingen
HLS, Elektro-, Schwachstromanlagen und Förderanlagen: CPE GmbH, Reiskirchen
Webauftritt LVR-Klinikum Düsseldorf

LVR-Klinikum Düsseldorf Neubau DTFZ

LVR-Landesmuseum Bonn museale Umgestaltung

Nach oben

Bezeichnung Information
Objekt LVR-Landesmuseum Bonn Bauliche und museale Umgestaltung des MuseumsInhaltliche Weiterentwicklung nach inklusiven Zielsetzungen
Beschreibung der Maßnahme Zur maßgeblich barrierefreien Erschließung des Museums wurde ein Doppelaufzug über alle Etagen nachgerüstet und die Schiebetüranlage in der Dauerausstellung erneuert. Es wurde eine übersichtliche Gliederung des Erd- und Untergeschosses durch eindeutige Anordnung der unterschiedlichen Funktionen und Bewegungsflächen sowie Aufenthalts-, Ruhe- und Sammelbereiche (Lounge-Charakter) mit taktilen Beschilderungen realisiert. Durch einen neuen Empfangstresen wurde eine Verbesserung der Empfangssituation mit den Serviceeinrichtungen (Kasse, Info-Punkte etc.) erzielt. Im Erdgeschoss wurde ein zusätzliches barrierefreies WC und eine barrierefreie Garderobe geschaffen. Alle Türen und Zugänge sind schwellenfrei, die Bewegungsflächen sind großzügig ausgelegt.
Bauphase 16 Monate
Planungsbüro Architekten Herrmann+Bosch StuttgartZWP Ingenieure AG, KölnAtelier Lohrer GmbH, Stuttgart
Webauftritt LVR-Landesmuseum Bonn

LVR-Landesmuseum Bonn -museale Umgestaltung-

LVR-Klinik Bedburg-Hau Neubau eines Stationsgebäudes

Nach oben

Bezeichnung Information
Objekt LVR-Klinik Bedburg-Hau Neubau eines Stationsgebäudes Allgemeine Psychiatrie I + II und Gerontopsychiatrische Tagesklinik
Beschreibung der Maßnahme Der Neubau “Haus 56“ unterteilt sich in ein dreigeschossiges Eingangsgebäude und in ein anliegendes, zweigeschossiges Gebäude für den Psychiatriebereich. Beide Flachdachbaukörper sind in Massivbauweise mit extensiver Dachbegrünung erbaut worden. Der Neubau wird im Wesentlichen über einen mittig liegenden Therapiegarten und zwei Atrien/Lichthöfe gegliedert. Der ca. 108 m lange zweigeschossige Neubauteil für den Psychiatriebereich ist für eine Aufstockung auf drei Geschosse statisch vorbereitet. Der Neubau hat eine direkte Anbindung an das bereits bestehende Stationsgebäude/Föhrenbachklinik. In den überwiegend baugleichen Geschossen befinden sich fünf Stationen für 92 Patienten*innen einschließlich den Therapiebereichen.
Bauphase 48 Monate
energetischer Standard Passivhausstandard, Kühlung über Bauteiltemperierung, extensive Begrünung, Dachflächen mit Anschluss an die Regenwasserversickerungsanlagen, Stromversorgung über ein Blockheizkraftwerk.
Primärenergiebedarf 119,9 kWh/(m²a)
Regelstandards, nachhaltiges Bauen Die LVR-Standards zum ökologischen Bauen, sowie zum baureinigungs- und bauunterhaltungsfreundlichen Bauen wurden bei der Planung berücksichtigt.
Flächen, Maße, Einheiten 7.568 m² Bruttogrundfläche6.410 m² Nettogrundfläche3.892 m² Nutzfläche31.754 m³ Bruttorauminhalt
Planungsbüro Objektplanung: sander.hofrichter architekten, Düsseldorf Elektroplanung: IGE Ingenieurgesellschaft für Elektrotechnik mbH, Bornheim HLS: Ingenieurbüro CPE GmbH, Reiskirchen
Webauftritt LVR-Klinik Bedburg-Hau

Neubau Stationsgebäude Bedburg-Hau

LVR-Klinik Viersen Neubau eines Stationsgebäudes

Nach oben

Bezeichnung Information
Objekt LVR-Klinik Viersen Neubau eines Stationsgebäudes mit Einbindung des denkmalgeschützten Haus 12
Beschreibung der Maßnahme Der Neubau gliedert sich in das viergeschossige Stationsgebäude und das eingeschossige Eingangsgebäude, welches den Neubau mit dem denkmalgeschützten Haus 12 verbindet und als Eingangshalle dient. Die Gebäudeausrichtung des Stationsgebäudes ist parallel zum Haus 12 und durch das hierzu senkrecht angeordnete Eingangsgebäude mit diesem verbunden. Die Bauteile sind kompakt angeordnet und berücksichtigen die vorhandene Geländetopographie.
Insgesamt befinden sich sieben Stationen für 134 Patienten*innen und sieben Krisenzimmer in dem Neubau.
Bauphase 41 Monate
energetischer Standard Passivhausstandard, extensive Dachbegrünung, Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung, thermische Solaranlage
Primärenergiebedarf 116 kWh/(m²a)
Regelstandards, nachhaltiges Bauen Die LVR-Standards zum ökologischen Bauen,
sowie zum baureinigungs- und bauunterhaltungsfreundlichen Bauen wurden bei der Planung berücksichtigt.
Flächen, Maße, Einheiten 13.900 m² Bruttogrundfläche
11.409 m² Nettogrundfläche
6.119 m² Nutzfläche
55.450 m³ Bruttorauminhalt
Planungsbüro Objektplanung: Sander Hofrichter Architekten, Düsseldorf
Elektro + HLS-Planung: HPI Himmen Ingenieurgesellschaft mbH & Co.KG, Köln
Webauftritt LVR-Klinik Viersen

Neubau Stationsgebäude Viersen

LVR-Klinik Langenfeld Neubau eines Stationsgebäudes

Nach oben

Bezeichnung Information
Objekt LVR-Klinik Langenfeld Neubau eines Stationsgebäudes
Beschreibung der Maßnahme Der Neubau „Haus 60“ ist ein Passivhaus mit kompakten Baukörper als Stahlbetonskelett, der durch einen Innenhof und zwei dreigeschossige Atrien gegliedert wird. In den beiden nahezu baugleichen Geschossen befinden sich sechs Stationen inklusive Therapiebereichen für 144 Patienten*innen. Die Dächer besitzen eine extensive Dachbegrünung.
Bauphase 48 Monate
energetischer Standard Passivhausstandard, extensive Dachbegrünung, Regenwasserversickerung über Rigolen, Stromversorgung über ein Blockheizkraftwerk
Primärenergiebedarf 116 kWh/(m²a)
Regelstandards, nachhaltiges Bauen Die LVR-Standards zum ökologischen Bauen,
sowie zum baureinigungs- und bauunterhaltungsfreundlichen Bauen wurden bei der Planung berücksichtigt.
Flächen, Maße, Einheiten 10.402 m² Nettogrundfläche
12.445 m² Bruttogrundfläche
6.035 m² Nutzfläche
45.736 m³ Bruttorauminhalt
Planungsbüro Objektplanung: Sander Hofrichter Architekten, Düsseldorf
Elektro + HLS-Planung: Ingenieurbüro CPE GmbH, Reiskirchen
Webauftritt LVR-Klinik Langenfeld

Neubau Stationsgebäude Langenfeld

LVR-Klinik Langenfeld Dependance Solingen

Nach oben

Bezeichnung Information
Objekt LVR-Klinik Langenfeld Neubau einer Dependance in Solingen
Beschreibung der Maßnahme Der Neubau ist ein dreigeschossiger massiver Atriumbau in Stahlbeton mit 16 Betten im Erdgeschoss und 24 Betten im Obergeschoss und je einem Krisenzimmer.
Im Erdgeschoss befinden sich neben den Wohnräumen auch Verwaltungsräume. Im Untergeschoss sind Therapie, Gruppen- und Bereitschaftsräume.
Die Wohn- und Essräume sind um das Atrium gruppiert.
Bauphase 35 Monate
energetischer Standard Passivhausstandard, extensive Dachbegrünung, Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung
Primärenergiebedarf 107 kWh/m²a
Regelstandards, nachhaltiges Bauen Die LVR-Standards zum ökologischen Bauen,
sowie zum baureinigungs- und bauunterhaltungsfreundlichen Bauen wurden bei der Planung berücksichtigt.
Flächen, Maße, Einheiten 3.246 m² Nettogrundfläche
3.772 m² Bruttogrundfläche
1.706 m² Nutzfläche
14.072 m³ Bruttorauminhalt
Planungsbüro Objektplanung: Bergstermann und Dutczak, Dortmund
Elektroplanung: ITS Ingenieur-Technik Scholz GmbH, Essen
HLS-Planung: Ingenieurbüro CPE GmbH, Reiskirchen
Webauftritt LVR-Klinik Langenfeld Dependance Solingen

Dependance Solingen