Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Zentral- und Schaudepot des Ruhr Museums

Zentral- und Schaudepot des Ruhr Museums

Die Veranstaltung findet statt am:
Mittwoch, 20. Oktober 2021
11:00 Uhr – ca. 15:00 Uhr

im:
Schaudepot Ruhr Museum
Heinrich-Imig-Str. 9
UNESCO-Welterbe Zollverein
Essen

https://ruhrmuseum.de/

Die erste physische Veranstaltung des Jahres 2021 findet im neuen Zentral- und Schaudepot des Ruhr Museums statt, das am 26.06.2021 feierlich eröffnet wurde. Als Räumlichkeiten dient die ehemalige Salzfabrik auf der Kokerei des UNESCO-Welterbes Zollverein, die 1993 stillgelegt und seitdem nicht mehr genutzt wurde. Der Umbau des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes erfolgte von 2017-2020 unter der Bauherrschaft der Stiftung Zollverein, die auch das Gebäude zur Verfügung stellt. Die inhaltliche Konzeption erarbeitete das Kurator*innen-Team des Ruhr Museums. Das Vorhaben wurde von der Bundesregierung im Rahmen des Programms „Nationa-le Projekte des Städtebaus“ mit 3,5 Millionen Euro gefördert.

Mit der Errichtung des Schaudepots können zum einen die zahlreichen, bislang an mehreren Orten gelagerten Sammlungen des Ruhr Museums an einen Ort zusammengeführt und langfristig unter Einhaltung neuester konservatorischer und klimatechnischer Standards bewahrt werden. Zum anderen gelingt es, Besucher*innen auf 1.500 m2 ca. 25.000 Objekte der Sammlungen zur Archäologie, Geologie und Geschichte dauerhaft zu präsentieren und mit einem vielfältigen Angebot an Aktivitäten vermitteln zu können. Das Schaudepot wird damit ein neuer Baustein in der Vermittlungsarbeit des Ruhr Museums.

Der stellvertretende Direktor des Ruhr Museums, Dr. Frank Kerner, sowie Herr Dr. Heimsoth werden uns durch die neuen Räumlichkeiten führen und über die Herausforderungen bei der Einrichtung eines Schaudepots, der Projektentwicklung sowie der Umsetzung berichten.

  • Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
  • Die Plätze sind auf 35 Teilnehmende begrenzt, eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.
  • Eine Anmeldung wird erbeten bis zum 15. Oktober 2021.
  • Die Anmeldung erfolgt online über unser Zentrales Anmeldeportal. Sie finden dies im Internet unter: www.zap.museumsberatung.lvr.de .
  • Bitte beachten Sie ferner, dass aufgrund der aktuellen pandemischen Lage, verursacht durch SARS-CoV-2, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Schutzmaßnahmen Anwendung finden. Für die Teilnahme an der Veranstaltung müssen Sie vollständig geimpft oder genesen sein oder einen negativen Testnachweis (PCR) vorzeigen. Während der Führungen ist das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Bei Anzeichen einer Infektion und/oder respiratorischen Symptomen erfolgt ein Ausschluss von der Teilnahme.

Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung Fotoaufnahmen angefertigt werden. Diese werden für Zwecke der Berichterstattung und der Öffentlichkeitsarbeit genutzt. Sind Sie damit nicht einverstanden, bitten wir Sie um einen Hinweis am Veranstaltungstag.

Vor Ort ist das Fotografieren ohne Blitz, Stativ und Selfie-Stick zu privaten Zwecken gestattet. Foto-, Ton- und Filmaufnahmen, die nicht ausschließlich privat genutzt werden, bedürfen der schriftlichen Genehmigung durch die Stiftung Zollverein und das Ruhr Museum.

Wir freuen uns darauf, Sie vor Ort begrüßen zu dürfen!

Gerne dürfen Sie die Einladung an interessierte Kolleg*innen weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre LVR-Museumsberatung

Programmablauf

(Stand 11.10.2021)

Treffpunkt: Kokskohlenbunker

11:00 Uhr Anreise der Teilnehmenden
Imbiss, Kaffee und Kaltgetränke

11:30 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde
Dr. Frank Kerner, stellvertr. Direktor des Ruhr Museums
Guido Kohlenbach, Leitung LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit
Moderation, LVR-Museumsberatung

12:00 Uhr Einführung
Dr. Frank Kerner, stellvertr. Direktor des Ruhr Museums

12:15 Uhr Geführter Rundgang durch das Zentral- und Schaudepot
(Gruppe 1)
Dr. Frank Kerner, stellvertr. Direktor des Ruhr Museums

12:30 Uhr Geführter Rundgang durch das Zentral- und Schaudepot
(Gruppe 2)
Dr. Axel Heimsoth, Ruhr Museum

14:00 Uhr Ausklang der Veranstaltung
mit kollegialem Austausch bei Kaffee und Kuchen

Ende gegen ca. 15:00 Uhr

Anreise zum Kokskohlenbunker

Mit dem ÖPNV
Straßenbahn 107 (Haltestelle Zollverein, 4 Minuten Fußweg)
Bus 170 (Haltestelle Zollverein Nord, 10 Minuten Fußweg)
Bus 183 (Haltestelle Zollverein Nord, 10 Minuten Fußweg und
Haltestelle
Kohlenwäsche, 2 Minuten Fußweg)
Regionalbahn RB 32 (Haltestelle Zollverein Nord, 10 Minuten Fußweg)

Mit dem PKW
Parkplätze A1 und A2 (kostenlos, 2 Minuten Fußweg)
Zufahrt über Fritz-Schupp-Allee